Hans-Georg Peitl: Worte des Präsidenten!

Eigentlich hatte ich Jahre lang daran geglaubt, liebe Freunde, dass die wirklich wichtigen Entscheidungen für die Menschen an der Armutsgrenze in der Politik entschieden werden.

Hatte daran geglaubt, dass es wahr ist, was man uns erzählt, dass sich die Vorsitzenden der Parteien zwar vor der Kamera  streiten, später aber, wenn die Kamera ausgeschaltet ist, gemeinsam einen Heben gehen!

Und daher daran geglaubt, dass man wohl über den Ansatz der Politik der Botschaft des Matthäus Evangeliums am ehesten gerecht werden kann:

Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Das Gottes Reich wohl am Besten über die Politik entsteht:

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Bis ich die Vertreter der großen Parteien dann zum Teil selbst kennen lernen durfte.

Weil ich eben nach zahlreichen Wahlantritten zu Wiener Gemeinderatswahlen auch 2017 als Spitzenkandidat der Nationalratswahl der Obdachlosen in der Politik (ODP) antrat.

Seitdem bin ich geheilt!

Denn nun weiß ich, dass es vollkommen gleichgültig ist, ob die Kamera läuft oder nicht:

Die Vertreter und Vertreterinnen die wir dort sehen, sind immer die Gleichen!

Und manchmal wären die deutlich interessanter, die man dort nicht sieht!

Für mich letztlich ein Grund mich aus der Politik zurück zu ziehen und mich lieber wieder dem geistigen Leben zu widmen.

So wie Billy Graham nur noch im geistigen Sinn beratend da zu sein!

Das liberale oder sollte man sagen weltoffene Christentum in Österreich zu starten!

Ordo Templi Liberalis-Die Templer-Humanistische Union für Liberale Entwicklung

In Zukunft lieber mit einer christlichen Schreibwerkstatt zu agieren!

Denn: Warum sich heute Politiker/Politikerinnen Volksvertreter/innen nennen?

Ich weiß es nicht!

Was ich aber weiß:

Ich persönlich suche liebe nach echten Werten!

Glaubt Ihr nicht?