„Immerwährende“ Neutralität: Österreich, NATO und die PESCO!

Was sie schon immer über PESCO wissen wollten! Klicken Sie hier!

Ganz ehrlich, Freunde. Das man sich von Seite der rot-schwarzen Bundesregierung schon vor einigen Jahren auf den Standpunkt gestellt hat, man könne doch die „immerwährende“ Neutralität Österreichs ganz einfach in Frage stellen und eine Beistandspflicht mit der NATO vereinbaren, dies dann noch später mit einem weiteren militärischen Bündnis, nämlich PESCO ausgebaut hat und Richard Schmitt von der Zeitung Österreich daher gestern nachgefragt hat, was eigentlich unsere Luftwaffe in Kabul tut, das berrechtigt noch lange nicht Menschen in Österreich daran zu zweifeln, dass wir ein Bundesheer brauchen.

Sich auf den Standpunkt zu stellen, dass wir die „immerwährende“ Neutralität nicht mehr schützen bräuchten.

Und daher muss wirklich die Frage lauten:

Wie kommen wir wieder dazu, die „immerwährende“ Neutralität zu schützen?

Eine „immerwährende“ Neutralität, welche Österreich zur k & k Zeit, also unter Heinrich Lamasch noch freiwillig angestrebt hat, dann bis 1945 in Vergessenheit geriet um dann von den Russen als Grundlage des Friedensvertrages des 2. Weltkrieges eingefordert zu werden.

Bis 1945 hatten wir eigentlich nur ein Verbot eines militärischen Bündnisses mit Deutschland. Ein Verbot das übrigens bis in die heutige Zeit gilt!

Was uns aber nicht daran hindert:

.) Eine Beistandspflicht mit der NATO einzugehen, wo nunmehr Österreich und Deutschland Verträge haben oder aber
.) PESCO, der europäischen Verteidigungsunion beizutreten, bei der nunmehr sowohl Österreich als Deutschland Mitglied sind.

Ja, auf den Spuren der PESCO eben derzeit lustig in Kabul mitzumischen! Weil ja die anderen europäischen Staaten anders als wir nicht „immerwährend“ neutral sind!

Richard Schmitt daher berechtigt fragt:

Was unsere Luftwaffe dort eigentlich tut?

Das selbe wahrscheinlich, wie das Verteidigungsministerium sowie das Bundeskanzleramt bei Vertragsabschlüssen mit der NATO oder aber PESCO auch:

Sich eben nicht an die „immerwährende“ Neutralität halten!

Worüber man vielleicht sogar noch nachdenken könnte, wenn nicht die österreichische Armee hierbei gleichzeitig pleite ginge!

Man also offensichtlich durch die zahlreichen Auslandseinsätze in den letzten 20 Jahren noch nicht einmal Einnahmen, sondern nur Kosten erzielte!

Es seie denn, dass diese Bundesheerpleite, den Menschen nur erklären soll, warum man im Rahmen von PESCO permanent mehr Geld für das Bundesheer ausgeben muss!

ORF: Europas unbekanntes Militärbündnis

Was meint Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Bundesobmann der Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.