HC Strache: Zivilrechtsklage ohne Risiko? Was an Vorwürfen dann wirklich bleibt!

Nachdem mich in den letzten Tagen immer wieder Menschen gefragt haben, liebe Freunde:

Warum ich mich eigentlich für HC Strache stark machen würde?

Der hätte doch mit Ibiza die Regierung gesprengt.

Ob ich dies was er dort gesagt hat für in Ordnung empfinde?

Ibiza Affäre – Nüchtern betrachtet

Nein, empfinde ich nicht!

Es wäre aber auch durch ihn niemals an die Öffentlichkeit gekommen.

Insofern hat nicht HC Strache die Regierung gesprengt. Nein, das war jemand ganz Anderes!

Derjenige, der den Film einer Süddeutschen Zeitung und einem Spiegel zugespielt hat.

Und ich möchte zugeben, dass ich in meiner inzwischen gut 30 jährigen politischen Erfahrung, mit Höhen und Tiefen, immer im Hintergrund, aber doch manchmal durchaus erfolgreich, schon deutlich Schlimmeres gehört habe, als:

KRONE zu verkaufen!

Das ein Politiker eine Zeitung kaufen will, die sowieso zum Verkauf stand, um seine Partei medial besser in Szene zu setzen!

Darüber nachzudenken, wie es denn möglich wäre, die eigene Partei optimal medial zu präsentieren ist nämlich die Aufgabe eines jeden Politikers.

Und das HC Strache versuchte der FPÖ mediale Vorteile zu verschaffen, dass wäre niemals bekannt geworden, wenn es nicht andere den Medien hätten zukommen lassen.

Ein Grund, warum man nunmehr seit 6 Monaten auf ihn losgeht.

Man sich, wenn man genug Politik Erfahrung hat, daher allerdings langsam fragt:

Und wer waren die Nutznieser?

Nun, in der FPÖ hat seit dem Abgang von Strache und Gudenus , da Norbert Hofer sehr schweigsam geworden ist, eigentlich primär Herbert Kickl das Sagen.

Und das obwohl Sebastian Kurz von Anfang an keinen Zweifel daran ließ, dass er mit Norbert Hofer sich eine Neuauflage türkis-blau vorstellen könnte.

Herbert Kickl dabei aber keinen Teil der neuen Regierung verkörpern würde.

So das man sich fragen könnte:

Und warum redet dann permanent Herbert Kickl?

Wobei ich mich allerdings dann ebenso frage:

Warum lässt die FPÖ das zu?

Identitäre Bewegung

Ebenso wie ich mich frage: Warum ein Herbert Kickl sich für eine Identitäre Bewegung stark macht, wenn er weiß, dass der mögliche Koalitionspartei Liste Kurz diese auflösen möchte?

Was natürlich, wenn die FPÖ zur Regierung will genauso widersinnig ist.

Wäre natürlich denkbar, dass Gottfried Küssel oder Martin Sellner, die beide behaupteten Erpressungsmaterial über HC Strache zu haben, dann auch die Medien informierten.

Was vielleicht erklärt, warum Martin Sellner einen Vorzugsstimmen-wahlkampf auf EU-Ebene für HC Strache organisierte? Schlechtes Gewissen! In der Folge aber im NR-Wahlkampf zu Herbert Kickl schwänkte.

Kickl fordert Rauswurf Straches

Ein Herbert Kickl, der derzeit auf den Rauswurf von HC Strache aus der FPÖ beharrt.

Was eine Aufforderung eines Werner Königshofer, dass der lustige HC Strache schon weg wäre, man nun also „Witzekanzler“ Norbert Hofer abschiessen solle, ja Herbert Kickl solle doch Partei- und Clubchef übernehmen, bei Berücksichtung aller Tatsachen in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt. Womit wir noch einmal zum Film Ibiza zurückkehren wollen.

Was sonst in Frage käme?

Denn: Die SPÖ fällt seit dem Wahlkampf 2017. Und die Liste Kurz? Die hätte das Thema, genauso wie ein jeder sonstige Mitbewerber auch, bestimmt in der Wahl 2017 gespielt. Mitbewerber scheiden daher aus!

Und finanziell?

Da hätte man bei einem Monatseinkommen von EUR 42.000,- im Monat, der Leibwächter kannte die finanziellen Verhältnisse der Familie Strache, wohl anstatt verzweifelt einen Abnehmer zu suchen, eher die Straches finanziell erpresst.

Film gross aufgepauscht

Nun. Diesen Film hat man zweifelsfrei gross aufgepauscht.

Denkbar das sowohl Süddeutsche Zeitung als auch der Spiegel ursprünglich davon ausgegangen waren:

Ginge HC Strache, so käme Norbert Hofer!

Was wiederum der Grund dafür sein könnte, dass Obermeier und Obermayer in ihrem Buch „Ibiza Affäre“ Vieles was sie zuvor stark unterstrichen hatten, relativierten.

Vielleicht als sie feststellten, dass nicht Norbert Hofer sondern Herbert Kickl hierdurch kommt.

Wobei die Relativierung in weiterer Folge die Grundlage für die Spesenaffäre rund um HC Strache sein könnte.

Ibiza Affäre

Weil ja die Ibiza Affäre durch die Relativierung der beiden Obermei(ay)ers in deren Buch für einen Abschuss HC Straches viel zu harmlos geworden wäre!

Kein Koks. Keine Drogen. Kein Sex. Sondern nur der Wunsch eines Zeitungskaufes.

Nein. Da muss mehr her. Zum Beispiel ein Spesenskandal.

Ein Spesenskandal bei dem nun HC Strache Zivilrechtsklage eingebracht hat.

Was wohl bedeutet:

Er ist sich sicher, dass der Spesenskandal nicht halten kann!

Ja selbst ich mich frage:

Und wie hat der Gastwirt die falschen Rechnungen eigentlich versteuert?

Registrierkassenpflicht

Insbesondere, da er ja wusste, dass das Gegenstück der Rechnung in einer hochoffiziellen Buchhaltung landen wird?

Die Registrierkassenpflicht bereits mit 2016 in Kraft trat.

WKO: Registrierkassenpflicht seit 2016

Die Rechnungen die man angeblich HC Strache zur Verfügung stellte, ja dann in irgeneiner Form auch in der Buchhaltung der Gastronomie enthalten hätten sein müssen.

Was auch für mich den Spesenskandal eher fragwürdig erscheinen lässt. So wie den selben 2005 bei Jörg Haider. Ein Spesenskandal der sich später in Luft auflöste.

So das bei all dem was HC Strache getan hat, eigentlich in Wahrheit nur eine Frage bleibt:

Wieviele Politiker hätten nicht so wie Johann Gudenus oder aber HC Strache versucht, ihrer Partei mediale Vorteile zu verschaffen?

Was meint Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Bundesobmann der Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.