HC Strache: Was passiert nach einem Ausschluss?

Auch wenn es derzeit extrem bedrohlich klingen mag, liebe Freunde, dass HC Strache aus der FPÖ ausgeschlossen werden soll, so möchte ich mich doch einmal gedanklich damit auseinandersetzen, was im Fall eines Ausschlusses tatsächlich  passieren würde.

Nun! Sicherlich ist zu erwarten, dass Phillipa Strache auch im Fall eines Ausschlusses zu ihrem Mann halten würde.

Das zu erwarten wäre, dass derzeit angesichts dessen, dass es die SPÖ, aber auch die FPÖ zerspragelt, wahrscheinlich Abgeordnete geben könnte, die im Fall eines Wahlantritts HC Straches diesem eine Unterstützungserklärung geben.

Und das bereits 3 Abgeordnete ausreichen, um zu einer jeden Wahl anzutreten.

Es derzeit mit Mitgliedern des ehemaligen Teams Stronach, des BZÖ, aber auch in den derzeitigen Nationalratsparteien wahrscheinlich genügend Interessierte geben würde, welche zu Wahlen als Kandidaten antreten.

Weil es immer in einer jeden Partei Menschen gibt, die zu weit hinten gereiht sind und sich daher bei einer neuen Partei bessere Chancen ausrechnen.

Und das mit Gerald Grosz, Frank Stronach u.a. auch genug bekannte Leute frei auf dem Markt herumlaufen, die als Zugkräfte für so eine Partei durchaus in Frage kämen.

Es im Bereich der Kleinmannschaften wie NFÖ, RettÖ, EU-Aus, Freidemokraten etc. auch genug Unterstützer geben würde, die derzeit wissen, dass sie im Fahrwasser eines HC Straches eine Chance hätten, ihre politischen Ziele zu erreichen.

Das wohl auch eine Inge Rauscher mit ihrem EU-Austrittsvolksbegehren ebenfalls auf der Suche nach einer Partei wäre, welche ihre Anliegen mitträgt.

Anliegen, bei denen HC Strache immer wieder aktiv mitgewirkt hat!

Er, da er die FPÖ aufgefordert hat, die Entscheidung um die Wienkandidatur basisdemokratisch zu entscheiden, darauf hinweisen könnte, dass die FPÖ mit ihrer Direkten Demokratie gar nicht so glaubwürdig ist.

Man ja genau so eine direkt demokratische Entscheidung Partei intern abgelehnt hat.

Und das die FPÖ durch das Aufstellen von grossteils deutschnationalen Burschenschaftern wohl auch ihren Ruf als Österreich Partei eingebüsst hat.

Während HC Strache den Trumph hat, sagen zu können, dass ihn die Deutschnationalen abgeschossen hätten, weil er für Österreich wäre.

Er mit einer neuen Partei den Deutschnationalismus hinter sich lassen könnte und eine neue Partei durch die Einzelfälle nicht belastet wäre.

Ja, sich in Bezug auf die immerwährende Neutralität auf den Standpunkt stellen könnte, dass er ja in der eigenen Partei gerade deshalb unter Beschuss geriet.

Das nach seinem Abgang Projekte wie die Rauchfreistellung, berittene Polizei und andere wieder rückgängig gemacht wurden.

Gute Projekte gecancelt wurden. Aber die Vorschläge der FPÖ siehe Reiterpolizei offensichtlich nicht zu gebrauchen wären.

Und das wahrscheinlich mit Frank Stronach und in diesem Umfeld auch andere, als Geldgeber zur Verfügung stehen würden.

Weil sie es für durchaus möglich erachten würden, dass HC Strache den Einzug wieder schafft.

Dafür spricht die grosse Anzahl an Vorzugsstimmen im EU Wahlkampf.

Die Umfragen, die besagen, dass 30 Prozent für die Rückkehr eines HC Straches sind.

Ein Rauswurf also würde nicht zwangsweise ein Ende seiner politischen Karriere bedeuten, sondern vielmehr eher einen Neustart eines BZÖ darstellen.

Und wer sich dies überlegt, dem wird klar, warum HC Strache bei der Raucherdemo zum Mikrophon griff.

Weil nämlich, da zu diesem Zeitpunkt bereits suspendiert, auch das keine FPÖ Angelegenheit, sondern die Angelegenheit einer neuen Partei gewesen wäre.

Eine klare Aussage:

Meine politische Karriere geht weiter!

Glaubt Ihr nicht?

Übrigens: Finde ich es ja schön, dass die Wiener Gastwirte HC Strache so gerne gehabt haben, dass sie freiwillig für diesen mehr Steuern gezahlt haben. So zumindest der Ex-Leibwächter. Der behauptet, dass er für HC Strache bei Gastwirten Rechnungen organisiert hätte. Rechnungen also, die in der Folge versteuert werden mussten. Wie weit dies glaubwürdig sein kann?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Bundesobmann der Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.