Pamela Rendi-Wagner: Die Richtung stimmt schon? Und andere unverständliche Dinge!

Einmal vorab. Mir tun alle 27 MitarbeiterInnen der SPÖ die nun knapp vor Weihnachten ihren Job verlieren wirklich leid.

Insbesondere, da man nach dem Hotel Altmannsdorf eigentlich angenommen hatte, dass die SPÖ nun finanziell über das Ärgste hinweg ist.

Und sicher: Es geht uns von den Templern auch wenig an.

Aber:

 

Wie sarkastisch muss eigentlich die Meldung einer Pamela Rendi-Wagner gewesen sein, die noch vor wenigen Wochen bekannt gab, dass die Richtung schon stimmt, einen Max Lercher noch angriff, weil er dies in Frage stellte, wenn zu diesem Zeitpunkt die finanzielle Situation der SPÖ bereits bekannt war?

Und was macht die SPÖ?

Sie kündigt 27 ihrer 102 MitarbeiterInnen aus der Bundesgeschäftsstelle.

Die Stellvertreterin von Pamela Rendi-Wagner legt ihr Amt nieder.

Und Pamela Rendi-Wagner verspricht, dass sie mit ihrer Linie den Aufbau der Partei schon wieder gewährleisten wird.

Und da frage ich noch einmal:

Die Richtung stimmt schon? Die Richtung wohin?

Was meint Ihr?

Übrigens: Wenn ich mir anschaue, dass Mario Kunasek (FPÖ) mit den meisten Vorzugsstimmen 10 Prozent verliert, weil die Wähler und Wählerinnen die Partei wegen ihrer Einzelfälle dennoch nicht wählen. Und die SPÖ ihre MitarbeiterInnen kündigt, weil angeblich die Richtung stimmt, so frage ich mich, ob es nicht doch sinnvoll ist, dass sich HC Strache und Frank Stronach treffen. Ich glaube: Es wäre im Sinne Bruno Kreiskys Zeit für eine alt-liberale Partei!

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Bundesobmann der Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.