Rauchverordnung: Am Rande des neuen Biedermeiers?

Eine wirklich gute Frage, liebe Freunde, hat HC Strache am gestrigen Tag im Rahmen der Raucherdemo gestellt, nämlich:

Wie viel Freiheit eigentlich jeder Einzelne noch hat, wenn die Nichtraucher den Rauchern den Ton angeben?

Liberalismus heisst: Persönliche Freiheit!

Und wenn man es genau nimmt, so müssen wir von den Templern ihm hierbei durchaus Recht geben. Nein! Keine Freiheiten!

Grundgedanken zum Liberalismus, welchen wir allerdings in manchen Punkten anders sehen. Der Unterschied zwischen Liberalismus und Alt-Liberalismus.

Das was man da von Seiten der Nichtraucher sieht erscheint uns als faschistoid!

Noch dazu militant faschistoid!

Weil man den Rauchern mit Gewalt, also der Strafe, den Willen aufzwingen will!

Der Liberalismus also und die Menschenrechte, die Freiheit und Gleichheit eines jeden Einzelnen, letztlich auf der Strecke bleibt!

Strache erklärt

Eine Freiheit für welche die Alt-Liberalen unter Franz Freiherr von Pillersdorf in der Wiener Revolution kämpften.

Als man wollte, dass der Kaiser gemeinsam mit dem Volk regiert!

Neo-Absolutismus

Nun, heute zu Tage sind es eben mit den Nichtrauchern eine hohe Anzahl an Absolutisten.

Die so wie andere Absolutisten versuchen alles mit Verboten zu regeln!

Menschen also, die ihre persönliche Meinung als zwingend ansehen.

Daran glauben mehr wert zu sein als andere! Und daher diesen ihre Meinung aufzwingen!

Meinen, dass eine andere Gruppe das zu tun hätte, was diese Gruppe befiehlt.

Eigentlich war es ganz interessant einmal HC Strache zu hören, wenn er nicht als FPÖ Obmann eine Rede hält. Sondern als Privatmann.

Weil einem sofort klar wird, dass er sich für Liberalismus und nicht für Nationalismus einsetzt.

Der Standard: Strache greift
Journalisten frontal an und tritt auf Raucherdemo auf

Sobald er sich des Zwanges des Korsetts FPÖ, also Deutschnationalismus, entledigt!

Freiheit zum Denken!

Und diese Art des Denkens, Freiheit des Einzelnen nicht Lagerzwang, passt zu einer Einstellung der Templer:

Einer denkt, zwei denken mehr und alle miteinander finden die Lösung

Passt zum Alt-Liberalismus. Dem ursprünglichen Kampf für die Freiheit!

Welcher aus dem Grund heraus, dass der Kaiser gemeinsam mit dem Volk regieren sollte 1848 sogar zu einer Wr. Revolution aufrief. Auf die Strasse ging!

Während dem die deutschnationale Urburschenschaft zu diesem Zeitpunkt schon versuchte, übrigens seit 1815, Österreich im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation aufzulösen!

Wikipedia: Urburschenschaft

Sie wollen mehr wissen? Hier klicken!

Also die Frage des Jahres 1756, die Frage nach Adlerskron, unbehelligt liess und lieber den deutschen Kaiser auf dem österreichischen Thron gesehen hätte.

Der Kampf um Österreich

Die Wiener Revolution der Alt-Liberalen im Jahr 1848, auf die übrigens HC Strache am gestrigen Tag in seiner Rede auch angespielt hat, war also auch ein Kampf um Österreich.

Geführt von Franz Freiherr von Pillersdorf, dem Schaffer der ersten österreichischen Verfassung. Der Pillersdorfer Verfassung von 1848. Entstanden um Österreich zu retten.

Aus der dann auch die am 21.12.1867 sanktionierte Dezemberverfassung entstand.

Ausgestattet mit einem 6 Augen Einstimmigkeitsprinzip. Kaiser, Herrenhaus, Abgeordnetenhaus. Mit der Genehmigung eines Parteienwesens. Mit dem allgemeinen Wahlrecht.

Ja, auch dem Frauenwahlrecht.

Denn: Das Frauen in Österreich mitbestimmen konnten, dass war schon seit den Tagen von Erzherzögin Maria Theresia festgeschrieben.

Mit einem Pressezensurverbot. Und der bindenden Direkten Demokratie.

Und heute?

Ja, heute da haben wir Wahlen in der Steiermark. Wahlen die mit der Dezemberverfassung von 1867 begannen.

Da kandidieren 6 Parteien.

Die SPÖ, die ÖVP, die FPÖ, die NEOS, die GRUENEN und die KPÖ!

6 Parteien, die Österreich auf die unterschiedlichste Weise wieder auflösen wollen. Den Wunsch von 1815 also fortsetzen.

.) europäischer Zentralstaat
.) Grossdeutsches Reich
.) Sowjetunion

Parteien, von denen sich aber keine daran erinnert, dass Franz Freiherr von Pillersdorf 1848 für den Erhalt Österreichs kämpfte.

Keine von ihnen bekennt dem Volk, dass wir mit unseren Steuern die Staatsschulden Deutschlands bezahlen.

Vielmehr bekunden sie mit dem Staatsgründungsgesetz vom 21.10.1919 und dem Deutschösterreichgesetz, welche bis heute im RIS zu finden sind, Ihren Wunsch auf Auflösung Österreichs in Deutschland.

So das unserer Meinung nach daher nicht damit zu rechnen ist, dass die österreichische Bundesregierung den Anweisungen aus Brüssel, Deutschland und damit von den USA widerspricht!

Wozu auch?

Man will ja Österreich selbst auflösen!

Österreich muss Österreich werden!

Während keine Partei also, so wie Franz Freiherr von Pillersdorf 1848 für den Erhalt Österreichs eintritt, keine Partei für die Freiheit Österreichs kämpft, versucht man die Menschen mit den diversesten Vorschlägen, wo man denn nicht alles Österreich auflösen könnte, zur Wahl zu verführen!

Hat man sich inzwischen entschlossen den Liberalismus und die persönliche Freiheit in Österreich abzubauen!

Und hat es sogar geschafft, vielleicht deshalb die scharfen Worte eines HC Strache an die investigativen Medien, im Rahmen des Wahlkampfes 2019, die österreichische Alternative, die Alt-Liberalen, die auch bei den Wahlen für den Erhalt Österreichs eintraten, tot zu schweigen.

Versucht die Österreichische Alternative ins Lächerliche zu rücken!

Und damit den Menschen einzureden:

Ein Kampf für Österreich? Das kann nur Satire sein!

Während dem wir für Politik, also Volksvertretung und für Österreich kämpften!

Medienberichterstattung: Politisch incorrect?

Findet Ihr nicht!

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Bundesobmann der Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.