Persönliche Freiheit: Die „Spione“ an Informationen hindern?

Ganz ehrlich, Freunde. Da erreicht mich am heutigen Tag eine E-Mail von Regina Butscher, die mich darauf hinweist, dass nunmehr im Bezug auf die Smartmeter eine grosse Kampagne startet.

Eine grosse Kamagne, die daran hindern soll, dass wir in unseren Haushalten ausgespäht werden.

Smartmeter

betterplace.org: Smart Meter – Smart Home – Schutz vor Strahlung und Spionage

Und ich denke mir. Aha, wieder ein Weg, auf dem man mich also ausspähen will.

JÖ Karte

Da habe ich seit wenigen Tagen, oder eigentlich meine Frau, eine wunderschöne Jö Einkaufskarte, die all die Geschäfte zusammenfasst, bei denen wir in der Regel einkaufen gehen.

Und ich denke mir:

Super. Da laufen ja in Zukunft sämtliche Daten zusammen, welche Vorlieben ich und meine Frau haben. Da brauche ich die Allgemeinheit dann gar nicht mehr darüber zu informieren.

Roaming zum Inlandstarif

War ziemlich erstaunt, dass ich in der Zeit in der ich in Bulgarien war, Handy mässig auf Inlandstarif telefonieren konnte.

Und denke mir: Mein Gott ist das gut, dass der NSA darauf schaut, dass das Netzwerk global läuft. Die Daten also einfacher zusammenlaufen.

Was mich das Telefonieren mit Roaming Gebühren sonst kosten würde!

Windows 10

Mache mir gar nicht vor, dass wenn Microsoft in der Lage ist mein Header Bild, also das Startbild des Windows 10 jeden Tag neu zu gestalten, sie nicht auch die Möglichkeit besitzen, zu schauen, was ich sonst mit meinem Computer so treibe.

Und ganz ehrlich:

Das ist mir eigentlich gleichgültig.

Weil ich das was ich mache, sowieso kurze Zeit später online auf meiner Zeitung, dem Liberalen Boten präsentiere.

Einkaufsgewohnheiten

Mache mir klar, dass eigentlich auch Amazon nur deshalb sofort Bescheid wissen kann, wenn ich irgendwo eine Abfrage auf ein Produkt tätigte, weil die Informationen diesbezüglich zentral laufen. Es also eine Stelle geben muss, welche über all die Daten verfügt. Und wundere mich nur über die Menschen, welche über solche Tatsachen nicht nachdenken.

Während dem wir mit Online Nachverfolgungen von Hermes, DHL oder post.at durchaus in der Lage sind, auch den Briefverkehr und den Paketverkehr von einem Jeden nachzuvollziehen.

Soziale Netzwerke

Frage mich, warum Menschen zwar ihre Anliegen und Befinden in soziale Netzwerken wie Facebook, Twitter, LinkedIn, Istagram etc. dokumentieren, gleichzeitig aber in Anounymität leben wollen?

Während dem mir klar ist:

Eigentlich werde ich bei einem jeden einzelnen Schritt beobachtet!

Daher ansonsten auch ein progressives und extensives Leben leben kann.

Weil es daher gleichgültig ist, was ich mache! Man bekommt ja doch alles mit!

Progressiv leben

Und daher ist mir dies auch gleichgültig. Weil ich es sowieso nicht verbergen könnte.

Ja, zu dem stehe was ich mache. Mich maximal ärgere, wenn ein Anschlag nicht im Vorfeld verhindert wurde.

Weil mir klar ist:

Auch über den müsste man eigentlich im Vorfeld Bescheid gewusst haben!

So wie über den „überraschenden“ Goldfund bei der FPÖ auch!

Glaube immer nur die Frage des Zeitpunktes, wann man es präsentiert!

Und bin daher ganz im Gegenteil, durchaus froh darüber, dass da beobachtet wird!

Big Brother is watching you!

Man daher eigentlich nur darauf warten muss, bis die Zeit kommt, in welcher man all das dann den Menschen öffentlich präsentiert!

Findet Ihr nicht?

Übrigens, dreimal dürft ihr raten: Woher wohl die Informationen und Dokumente stammen, mit denen so mache Zeitung berichtet? Und wie wahrscheinlich es daher ist, dass Big Brother dies nicht im Vorfeld mitbekommen hat?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Bundesobmann der Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.