Ibiza: Sebastian Kurz nimmt Vorwurf gegen SPÖ zurück (Satirische Betrachtung)

Ganz ehrlich, Freunde.

Auch wenn ich bis heute nicht genau sagen kann, wer eigentlich für den „Angriff auf HC Strache“ in Ibiza verantwortlich gewesen ist,

für mich persönlich erscheint es ja bis heute denkbar, dass es sich tatsächlich um ein normales investigatives Presseprojekt gehandelt hat,

bei welchem zwei Politiker, die ihre Ziele auch auf korrupte Weise angepeilt hatten, auf der Strecke blieben,

Anmerkung: Sie wissen schon, so wie eben Ernst Strasser! Bei dem man EU Gesetze bestellen konnte!

Deutsche Zeitung: Ex-Innenminister Strasser zu vier Jahren Gefängnis verurteilt

so muss ich bei objektiver Betrachtung Ibizas feststellen:

Ibiza hat eigentlich nur Positives bewirkt!

Ja: Weg von den Einzelfällen! Hin zu einem gewaltigen Linksrutsch! Einen Rutsch in Richtung Mitte!

Nutznieser GRUENE

Ein Linksrutsch, der sich allerdings weniger positiv für die SPÖ, als vielmehr für die GRUENEN ausgewirkt hat!

Während es sich bei der FPÖ herausgestellt hat, dass die FPÖ für HC Strache ein Selbstbedienungsladen gewesen sein dürfte! Man von deutlich zu hohen Spesenabrechnungen spricht, so das man sich fragt:

Hätte bei diesen Spesenabrechnungen nicht auch die Buchhaltung der FPÖ ein Interesse an Ibiza gehabt?

Spesenskandal

Ja, wäre HC Strache nicht über Ibiza gestolpert, so wäre dies über kurz oder lang mit Sicherheit über seine Spesenabrechnungen erfolgt!

Die eines Fürstes wahrlich würdig gewesen sein dürften!

.) Kontrast: 42.000 Euro pro Monat: Familie Strache gönnte sich ein Luxusleben
.) Der Standard: Ibiza-Hintermänner belasten Strache mit neuem Material zu Spesenabrechnung

So das es auch andere Gründe als Ibiza für eine Erpressung gegeben hätte!

Erpressung – Ja oder Nein?

Während dem ich selbst also an die Erpressungsstory, die ich anfangs favorisierte, selbst nicht mehr glaube, weil sich die FPÖ nunmehr auch unter Norbert Hofer nur ganz geringfügig verändert, dem ursprünglichen Kurs eigentlich treu bleibt, ergeben sich an anderer Stelle grosse Veränderungen!

Anmerkung: Ausser man hätte eine ganze Prodcasting Show aus solchen Filmen gemacht und es würde auch über Norbert Hofer so ein Film existieren?

Dem Kurs treu bleibt! Was irgendwie der Erpressungsstory widerspricht! Weil mit HC Strache ja auch das Potential weggefallen wäre!

Man zwar verspricht, in Zukunft bei Neuaufnahmen vorsichtiger sein zu wollen, uns aber nicht erklärt, was mit bereits vorhandenen Einzelfällen wie Wolfgang Zanger oder Herbert Kickl in Zukunft passieren soll?

Einzelfall Herbert Kickl?

Einzelfällen! Welche sich bis hinein in  Herbert Kickls Parteitagsrede fortsetzen!

So das die Staatsanwaltschaft in Graz nunmehr um die Aufhebung der Immunität ersucht hat! Weil man gegen Herbert Kickl ermitteln möchte!

Die Presse: Staatsanwaltschaft Graz will gegen Kickl wegen Verhetzung ermitteln

Man aber schon gespannt sein kann, wie sich die FPÖ hierzu stellt!

Ein Machtwort Norbert Hofers notwendig wäre!

Und das nicht nur im Bereich der Neuaufnahmen! Nein, sondern im Rahmen einer Säuberungsaktion! 

Koalition FPÖ?

„Ob ich einer Liste Kurz-FPÖ Koalition heute zu Tage bei Scheitern von GRUENEN Verhandlungen eigentlich gedanklich noch eine Chance einräume?“ hat mich gestern jemand auf meinen Crowdfunding Touren gefragt und ich habe gemeint:

Einer FPÖ, einer freiheitlichen Partei so wie der FDP, schon. Nicht aber dieser deutschnationalen Einzelfallpartei! Die müsste erst wieder österreichisch werden!

Nein! Da hat sich, so hat es Karl Nehammer in seiner Aussendung deklariert, die Tür bereits geschlossen!

Eine Aussendung von Karl Nehammer

Weil sich, so die Liste Kurz, die FPÖ freiwillig zurückgezogen hätte!

Liste Kurz schliesst türkis-blau aus

Ob das allerdings nicht eher Sarkasmus ist?

Denn, wenn in einer Neuauflage von türkis-blau wiederum Einzelfälle auftreten, dann wäre wohl auch der Ruf der Liste Kurz schwer lediert! Würde man wahrscheinlich Sebastian Kurz fragen:

Du hast gewusst was kommt! Das selbe wie 2017! Warum hast Du das zugelassen?

Und ich glaube, dieses Risiko geht vor einer grossangelegten Säuberungsaktion in der FPÖ bestimmt niemand mehr ein! Die Gefahr „Einzelfälle“ scheint daher gebannt!

Ansätze für Ibiza

Für mich eine Gelegenheit weiter über Ibiza nach zu denken.

Denn: Ich könnte mir vorstellen, dass der Ansatz für Ibiza genau in diesen Einzelfällen zu suchen gewesen ist!

Zumindest kenne ich inzwischen einige Gruppen, die unter dem was da international an Rufschädigung erfolgte kräftig litten.

Nicht nur die Liste Kurz! Nein: Sondern auch andere Gruppen! Für die diese Einzelfälle einer FPÖ in einer türkis-blauen Bundesregierung absolut nicht förderlich gewesen sind! So das ich heute mehrere Möglichkeiten sehe!

Die Ibiza Affäre

Hatte ich nämlich in meinem Buch „Die Ibiza Affäre“ noch geglaubt, dass der Film von „den Russen“ produziert worden sein könnte, um Vereinbarungen mit HC Strache abzusichern,und dieser Film dann in der Folge auf irgendeinem Weg in die Einzelfall-Gruppe innerhalb der FPÖ geriet, man sich daher den Weg zur Spitze freigepresst haben könnte, so zeigt mir die Zeit:

Zweifelsfrei war diesem nicht so! Die selbe Gruppe behält auch jetzt die Macht! Ohne HC Strache! Ohne Erpressungsmaterial! Ohne ersichtlichen Grund, warum die FPÖ so weiter macht?

Und was folgt sind nur ein paar sehr halbherzige Versprechen! Und:

Was hilft ein Versprechen, bei der Aufnahme von Neumitgliedern vorsichtiger zu sein, während dem Einzelfälle wie Wolfgang Zanger mit seinem „Heil Hitler!“ – Liederbuch oder aber auch Herbert Kickl, den die Staatsanwaltschaft überführen will, unbehelligt weiter arbeiten?

Da bekommen die Worte von Sebastian Kurz:

Eine Koalition mit der FPÖ, ja. Aber nur ohne Herbert Kickl.

eine ganz besondere Bedeutung!

Blickpunkt der Strikten Observanz

Zur selben Zeit aber hört man auch von Templern der Strikten Observanz:

Wir sind froh, dass Ibiza geschehen ist.

Denn unser Ruf hat unter dem was da unter HC Strache in der FPÖ einriß, kräftig gelitten.

Da stand plötzlich blau für Deutschnationalismus und Einzelfälle!

Die Templer. Bekannterweise eine humanistische legitimistische Bewegung!

Welche Einzelfälle unter der Farbe blau, einfach nicht hätten dulden können!

Der Hauptfarbe der Strikten Observanz seit 1776.

Wir erinnern nur an die blauen Salone!

Eine Mannschaft für Österreich?

Wie hat mir jemand richtig gesagt:

Solange die Gruppe als „Wir sind für Österreich“ auftrat, war es ja kein Problem! Erst als die Burschenschafter mit ihrem Deutschnationalismus in die türkis-blaue Regierung kamen! Wir uns dachten: Dieser Deutschnationalmus kann eigentlich nur ein Irrtum sein!

So gehört bei einer meiner Crowdfunding Touren. Gepaart mit der Hoffnung:

Man möge doch Herbert Kickl anklagen und damit die FPÖ wieder „salonfähig“ machen!

Fazit

Und das lässt für uns  investigative Journalisten, eine ganze Reihe von weiteren Blickpunkten auf Ibiza offen.

Ja, Ibiza ist und bleibt für uns vom I.N.R.I. – Netzwerk ein wirklich spannendes Thema!

Alleine schon die Frage:

War es Journalismus – Ja oder Nein?

Insbesondere, da ja HC Strache in Ibiza von der Einschränkung der Pressefreiheit gesprochen hatte.

Ein jeder Journalist, eine jede Journalistin, welcher dies zu Ohren kam, einen Grund gehabt hätte, um zu handeln!

Eine Einschränkung welcher übrigens, nunmehr nach einigen investigativen Stories der Zeitung ÖSTERREICH über den BVT,  durch eine Anzeige gegen Richard Schmitt, den dortigen Chefredakteur, wirklich Raum eingeräumt wird!

War Ibiza also ein Notschrei der investigativen JournalistInnen? Protest der Strikten Observanz? Verhinderung eines Konkurses der FPÖ? Oder: Doch Auftakt zur politischen Wende?

Was meinen Sie?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Bundesobmann der Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.