Nestle: Fairer Lohn, menschenwürdige Arbeitsbedingungen!

Fairer Lohn, menschenwürdige Arbeitsbedingungen? Nicht mit Nestlé. Der Schokoladen-Gigant weigert sich, sich einem historischen Kakao-Handelsabkommen anzuschließen.

Fordern Sie Nestlé auf, einen weltweiten Mindestpreis für Kakao zu unterstützen!

 Petition Unterzeichnen 

Hans-Georg,

wie viel ist Ihnen Schokolade wert?

Würden Sie Kakao-Produzent*innen einen existenzsichernden Lohn verweigern? Oder sie dazu nötigen, ihre Kinder statt in die Schule auf die Felder zum Arbeiten zu schicken?

Fragen Sie doch mal Nestlé. Der Konzern stellt sich gegen ein neues Abkommen, das Millionen Landwirt*innen aus extremer Armut befreien würde.

Kakao-Landwirt*innen verdienen eine faire Behandlung und einen Lohn, der ihr Überleben sichert — zahlreiche Schokoladenkonzerne haben sich dem Abkommen bereits angeschlossen.

Nur Nestlé verweigert sich — deshalb müssen wir jetzt gemeinsam Druck auf das Unternehmen ausüben, das lieber seine Profite beschützt als Arbeiter*innen angemessen zu bezahlen.

Fordern Sie Nestlé auf, einen fairen Kakao-Preis zu unterstützen!

Die Regierungen von Ghana und der Elfenbeinküste haben eine historische Initiative gestartet, um gemeinsam für einen höheren Mindestpreis für Kakao zu sorgen. Knapp zwei Drittel des weltweit benötigten Kakaos stammt aus den westafrikanischen Ländern. Ein Erfolg wäre ein Ansporn für weitere kakao-produzierende Länder, einen gerechten Preis festzusetzen.

Landwirt*innen in Ghana, der Elfenbeinküste, Kamerun, Nigeria, Indonesien, Ecuador und einigen andere Länder Lateinamerikas produzieren fast den gesamten Kakao der Welt, aber Nestlé zahlt ihnen nur ein paar Cent für ihre Bemühungen.

Die Folgen dieser Ausbeutung? Nestlé gab letztes Jahr zu, nicht ausschließen zu können, dass für seine KitKat-Riegel Kinder arbeiten müssen.

Fordern Sie Nestlé auf, seinen Kakao-Produzent*innen einen fairen Lohn zu bezahlen!

Der neue westafrikanische Kakaopreis von 2600 $ pro Tonne wäre für Arbeiter*innen fairer als die Teilnahme an der Regenwald-Allianz, würde die Gier der Schokoladen-Unternehmen im Zaum zu halten und würde vor allem dafür sorgen, dass keine Kinder mehr auf die Felder geschickt werden müssen.

Andere Unternehmen wie Uncommon Cacao und Valhrona haben ihre Unterstützung für einen weltweit besseren Kakao-Preis zugesagt. Warum zieht Nestlé nicht nach?

Schokolade sollte uns den Tag versüßen — ohne bitteren Beigeschmack. Als Konsument*innen haben wir das Recht, Verbesserungen einzufordern.

Letztes Jahr haben SumOfUs-Mitglieder wie Sie große Schokoladen-Unternehmen dazu gebracht, strenge Regeln gegen die Abholzung des Regenwalds für Kakao zu erlassen. Jetzt ist es an der Zeit, auch die vielen Arbeiter*innen vor der Ausbeutung zu schützen!

 Petition Unterzeichnen 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Christian, Fatah und das Team von SumOfUs

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s