Europakritik ist nicht anti-europäisch!

Auch wenn ich Jean Claude Juncker in seiner Meinung, liebe Freunde, dass die neue türkis-grüne Regierung durchaus gut für Österreich sein könnte, weil sowohl

.) der Wirtschaftsgedanke als das Soziale abgedeckt wären,
.) die Infrastruktur und der Klimaschutz ins Wechselspiel käme,

so wie:

.) die Europakritik und der pro-europäische Kurs,

so möchte ich doch einmal zu seinem Standpunkt „PRO EU“ Stellung beziehen.

Denn:

Das von der EU erwartete ständige JA und Amen erscheint mir letztlich gar nicht PRO EU zu sein!

In der EU wird in den letzten Jahren immer wieder so getan, als wäre ein Jeder/eine Jede, welcher die EU kritisiert gleich automatisch ein EU Gegner.

Werden EU Kritik Verbote erlassen, welche eine demokratische Entwicklung einer EU letztlich erschweren!

So das sich die EU, manche halten ja das selbe dem Islamismus vor, eigentlich gar nicht wirklich entwickeln kann.

Der Gedanke „Unsere EU“ letztlich ausbleibt!

Es zwar in den einzelnen EU Staaten aus Gründen der demokratischen Verfassungen durchaus logisch ist, dass die Menschen mit Volksbegehren, Petitionen oder Demonstrationen aktiv an der Entwicklung mitwirken, es also zu ihren Staaten wird, die EU genau diese Art des Mitwirkens allerdings fürchtet!

Automatisch also schon eine Kritik an der EU als contra EU erspäht!

Während dem es für die normale Entwicklung einer EU notwendig wäre, dass verschiedene Gesichtspunkte mitwirken!

Die Menschen nicht den Eindruck erhalten, nur von Brüssel bevormundet zu werden!

Am Gelingen der EU mitzuwirken! Damit es letztlich „Unsere EU“ wird!

Und es wäre notwendig, dass die Kanzler der EU Mitgliedstaaten den Völkern vermitteln, dass sie nicht nur die EU in den Mitgliedstaaten, sondern auch die Völker in der EU vertreten.

Die Menschen also bei der Entwicklung der EU nicht unter die Räder geraten!

Nur dann nämlich, wenn es der EU gelingen würde, aus „Die da in Brüssel“ ein „Unsere EU“ zu machen, wäre die Chance, dass die EU auf längere Zeit besteht, wirklich gegeben.

Glaubt Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s