SPÖ: Julia Herr – Und letztlich leidet die Jugend!

Ganz ehrlich, Freunde. Ein wenig bin ich schon enttäuscht darüber, was da in der österreichischen Innenpolitik zu abgeht.

Da gibt es eine Parteivorsitzende, die, wenn es bergab geht mit der SPÖ meint, dass die Richtung stimmt, eine Wahl nach der anderen verliert und sich dennoch sicher ist:

Ich bin genau die richtige Person für die SPÖ!

Die nicht einen Cent von ihrem Nationalrats- oder ihrem Clubvorsitzgehalt an ihre Parteijugend die SJ weitergibt, wenn diese EUR 100.000,- pro Jahr verliert, sondern die Meinung vertritt:

Wir im Parlament bekommen, gleichgültig ob wir gute Leistung bieten oder nicht unser Geld. Sparen soll die Jugend!

Die JUSOS, die wahrscheinlich für das was sich momentan in der SPÖ abspielt nichts bis schon gar nichts können!

Letztlich aber die Leidtragenden sind!

So das Julia Herr, die SJ Vorsitzende, noch nicht einmal Pamela Rendi-Wagner in den Sozialen Medien um Spenden für die Jugend bettelt, damit die SPÖ Jugend überhaupt weitermachen kann!

Und wenn man sich dies überlegt, so sollte man sich auch fragen, wie es den Menschen an der Armutsgrenze in Österreich eigentlich gehen würde, wenn türkis-rot kommt!

Ich meine mit einer Vizekanzlerin Pamela Rendi-Wagner.

Ja, im Falle von Personalrocharden wäre dies etwas Anderes!

Frage mich, ob Pamela Rendi-Wagner wirklich eine gute Vizekanzlerin wäre, wenn sie noch nicht einmal auf die Zukunft ihrer Partei, auf die Parteijugend schaut!

Was meint Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.