Bitte protestiert: GroKo will Wölfe schießen!

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

es war Mitternacht im Bundestag – und für den Wolf wurde es eng. Die Abgeordneten befassten sich mit dem Vorstoß der Regierung, den angeblich bösen Wolf zum Abschuss freizugeben.

Es ist zum Heulen!

Erst seit knapp 20 Jahren leben wieder Wölfe in Deutschland – und schon trachtet man ihnen nach dem Leben. Dabei umfasst die Population höchstens 250 erwachsene Tiere. Sie stellen keine große Gefahr dar, sondern sind bedroht: Seit der Jahrtausendwende wurden mindestens 140 Wölfe im Straßenverkehr getötet, mehr als zwei Dutzend wurden illegal erschossen.

Wölfe reißen selbstverständlich auch Schafe. Der wirtschaftliche Schaden ist jedoch nicht sonderlich groß, betroffene Nutztierhalter können entschädigt werden. Es ist kein Fall bekannt, in dem ein Mensch angegriffen wurde.

Wölfe sind Teil der Natur. Für sie muss weiterhin höchster Schutz gelten, übrigens europaweit!

Eine Entscheidung über die Zukunft der Wölfe ist während der Nachtsitzung nicht gefallen. Am 9. Dezember geht es in den Ausschüssen weiter.

Für die Rettung der Wölfe wird es höchste Zeit!

Bitte unterschreiben Sie unsere Petition.

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Bundesobmann der Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.