Trafiken: Das Ende der Behindertenarbeitsplätze

Nun ist es also morgen so weit, liebe Freunde, dass die Gastronomen in Wien zumachen können, weil man zwar in Italien, dort wo die Menschen die meisten Monate im Garten sitzen können, ein Rauchverbot für Lokale erlassen kann, bei uns aber das Klima ein Anderes ist, als in Italien. Und daher mit Umsatzeinbrüchen in der Gastronomie zu rechnen sein wird. Weil die Raucher dann eben nicht mehr kommen. Es ab Oktober und bis April eben nicht so gemütlich ist, im manchmal noch nicht einmal vorhandenen Gastgarten zu sitzen.

Ist es so weit, dass die Behindertenarbeitsplätze in den Trafiken verloren gehen, weil sie die Gastronomen nicht mehr beliefern können. Und daher auch die Trafiken mit Umsatzeinbussen rechnen müssen.

Behindertenarbeitsplätze, die übrigens ersatzlos gestrichen werden!

Ist es also so weit, dass leider auch die Liste Kurz erstmals ihr Gesicht verliert, weil sie Steuererleichterungen verspricht, um aber den österreichischen Standart zu halten, letztlich wohl nur eine Steuererhöhung bringen kann.

Gleicher Standard, gleiche Kosten, geht bei weniger Einzahlern eben nur mit Steuererhöhungen.

Das Gesicht verliert, weil eine ÖVP Lösung von Andrea Kdolksky als Gesundheitsministerin und Christoph Leitl von der Wirtschaftskammer erarbeitet wurde, nachdem ich mit der Petition „Lokale müssen selbst entscheiden können“ begonnen hatte.

Und man sich fragt, warum die Liste Kurz eigentlich in diesem Punkt ihre Meinung geändert hat.

Diesmal anders als noch vor ein paar Jahren wirtschaftsfeindlich agiert.

So das auch ich erstmalig die Liste Kurz kritisieren muss!

Weil es ein offener Angriff auf meine Person gewesen ist, die Raucherverordnung wieder zu verändern! Während dem ich mich über den nebenbei erfolgenden Verlust von Arbeitsplätzen ärgere!

Sowohl in der Gastronomie, den Trafiken und nicht nur, wie vor ein paar Jahren in der Tabakproduktion. Weil man die Produktion von der Austria Tabak zu den Briten ausgelagert hat.

Sichere Einnahmen für den Staat, die damals allerdings die SPÖ-ÖVP Regierung gegen eine Steuererhöhung eingetauscht hat!

Um nun auch noch auf die Steuereinnahmen aus Gastronomie und Tabaktrafiken zu verzichten!

Wenn wundert es also, wenn die Medien hierzu aus aller Welt herbeieilen, um dem seltsamen Schauspiel zu folgen?

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.