Wer einen Spötter züchtigt, holt sich Beschimpfung

Quelle: Viktor Schwabenland
Wer einen Spötter züchtigt, holt sich Beschimpfung, und wer einen Gesetzlosen zurechtweist, der holt sich Schmach.
Sprüche 9,7

Wenn man in der Welt die Wahrheit (Jesus Christus) verkündigt, kommt es nicht selten vor, dass man beschimpft und verspottet wird.

Das ist fast normal, denn die verblendeten Menschen die Wahrheit nicht erkennen wollen, weil sie sich in der Lüge wohlfühlen.

Viele Menschen, besonders religiösen, wollen ihre eigene Wahrheit haben, die sich ihren Vorstellungen und Bedürfnissen anpasst.

Gottes Wahrheit kann oft ganz schön hart sein, denn sie nennt das Böse mit Namen und entlarvt die finsteren Gedanken.

Es ist oft leichter einen Atheisten zur Erkenntnis der Wahrheit (Jesus Christus!) zu führen, als einen Religiösen, der in viele frommen Lügen verstrickt ist und eigenen Gesetzen folgt.

Von solchen Typen wimmelt es bei Facebook, wo jeder seine eigene Wahrheit und Theologie verteidigt und sich mit anderen streitet.

Da wird man auch als Satanskind oder ähnliches beschimpft, und das von Leuten, die meinen Christen zu sein.

Jesus warnte deswegen von Wölfen in Schafspelzen, die nach außen so fromm und gottesfürchtig erscheinen, aber Jesus Christus im Herzen nicht haben.

Denn, wenn das so wäre, dann würden sie sich um die Liebe kümmern, die als deutliches Zeichen der Kinder Gottes gilt.

Denn Jesus sagte ja: Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.

Und was die Liebe ist und was sie ausmacht, dass beschreibt Paulus in seinem Brief an die Korinther (1. Kor. 13).

Die Wahrheit Gottes muss man nicht beweisen oder sie verteidigen, denn das macht sie nicht noch wahrer, als sie ist.

Jesus Christus ist derselbe gestern, heute und in aller Ewigkeit.

Wir müssen aber die Wahrheit verkündigen und das bringt eben Spott und Beschimpfung mit sich, weil die Welt und die religiöse Welt die Wahrheit nicht ertragen können.

Sei ein Verkündiger der Wahrheit und strahle die Liebe Gottes in Wort und Tat in dieser Welt aus.

Gott segne Dich!

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.