Politische Vereine sind nicht gemeinnützig! Fördern also nicht die Allgemeinheit! Wer dann?

Eigentlich erstaunlich, liebe Freunde, was uns da als Meldung aus Deutschland von Campact erreicht.

Nein, Politik ist nicht gemeinnützig.

Ich meine, dass was man heute als Politik bezeichnet, dass ist es oftmals wirklich nicht.

Das hilft meistens mehr den Politikern und Politikerinnen als dem Volk.

Oder maximal einem Teil der Gesellschaft.

Zugegebener Massen häufig zum Schaden eines anderen Teils der Gesellschaft.

Und diese Interessen gegeneinander abzuwegen, dass nennt sich Demokratie.

Daher wäre meiner Meinung nach die Gesamtheit aller politischen Vereine gemeinnützig.

Ist sie aber nicht!

Das hat das Höchstgericht in Deutschland entschieden!

Das also, was zum Beispiel Campact betrifft, welche im Bereich der Direkten Demokratie agieren, die Menschen in die Politik mit zu inkludieren, oder das was wir von den Templern tun, dass gilt nicht als gemeinnützig.

Anmerkung: Dieses berücksichtigend haben wir heuer eben die Templer vom Verein zur Partei umgestellt. Den aufgesetzten Verein einschlafen lassen.

Weil man sich damit deutlich stärker für die Menschen einsetzen kann! Weil es, wenn man nicht gemeinnützig ist, eigentlich gleichgültig ist! Man aber, wenn man will auch zu Wahlen antreten könnte!

Und Parteien eben Steuer frei sind!

Denn:

Wenn die Gemeinnützigkeit von politischen Vereinen von Politiker und Politikerinnen, welche ihre Parteiinteressen vertreten, sowieso in Zweifel gezogen wird, ja warum sollte man dann nicht selbst eine Partei sein.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Bundesobmann der Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.