Ist diese EU noch Ernst zu nehmen?

Ganz ehrlich, Freunde. Während die meisten Menschen nach Grossbritannien schauen und sich fragen, ob diese Briten noch Ernst zu nehmen sind, die es nunmehr beim 10ten Anlauf oder waren es schon mehr, immer noch nicht geschafft haben aus der EU auszutreten, manche sich fragen, wie weit eigentlich Boris Johnson daher als Primier Ernst zu nehmen ist, wobei man ehrlicher Weise sagen muss, dass er schon der dritte Primier in Folge ist, der um einen Austritt aus der EU kämpft, beginne ich mich langsam zu fragen, wie Ernst die EU denn dann noch zu nehmen ist.

Denn: Ein jedes Mal, wenn die Briten einen Anlauf nehmen um die EU zu verlassen und es nicht schaffen, fragen sich sämtliche anderen Mitgliedstaaten, was für einer Institution sie denn da beigettreten wären, aus der es so schwierig ist wieder auszusteigen.

Nein, wäre es eine Glaubensgemeinschaft, so würde man hierbei von einer gefährlichen Sekte sprechen.

Und wenn ihr mich fragt:

Mehr noch als den Briten, denen das ewige hin und her bestimmt rufmäßig schadet, schadet das selbe hin und her derzeit der EU.

Die seit zahlreichen Auftritten in verschiedenen Schuhen und mit Ischias ihres ehemaligen Präsidenten Juncker sowieso keinen leichten Stand mehr hat.

Sollte es also die EU nicht darauf abgesehen haben, dass sämtliche Menschen in der EU, die EU Wahlbeteiligung spricht da für sich, sie nicht mehr Ernst nimmt, so sollte man doch langsam einmal ein Lösung mit den Briten finden.

Denn: Ich zum Beispiel mache nicht die Briten für die Austrittsproblematik verantwortlich, sondern die EU.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.