Flugverbotszone über Rojava

Hallo Hans-Georg,

hunderte Menschen getötet, hunderttausende Unschuldige auf der Flucht: Das ist die bittere Bilanz eine Woche nach Beginn der türkischen Militäroffensive in Rojava, im Nordosten Syriens. [1] Die blutigen Gefechte drohen eine weitere humanitäre Krise im Land auszulösen: 400.000 Menschen laufen laut UNO Gefahr, vertrieben zu werden. [2] Der Militärangriff bringt Tod, Leid und Vertreibung in ein bereits vom Krieg gezeichnetes Land.
Wenn weiteres Leid verhindert werden soll, muss die internationale Staatengemeinschaft jetzt handeln und rasch eine Flugverbotszone über Rojava verhängen. Damit könnte die türkische Armee dort keine weiteren Bomben abwerfen. Die Organisation „Liga für Emanzipatorische Entwicklungszusammenarbeit“ fordert deshalb Außenminister Schallenberg auf, sich für so eine Flugverbotszone im Nordosten Syriens einzusetzen. Unterzeichne jetzt diese dringende Petition auf mein.aufstehn.at


Setzen Sie sich für eine Flugverbotszone über Nord-Ost Syrien/Rojava ein!

An: Mag. Alexander Schallenberg, Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres
Hier klicken und Petition unterzeichnen!
Was wird gefordert?
Militärgeschütze, Panzer, Bodentruppen, Bombenangriffe: die Invasion der Türkei in Nord-Ost-Syrien/Rojava hat begonnen. Hunderte ZivilistInnen sind beim Angriff zu Tode gekommen, bereits jetzt sind 100.000 Menschen auf der Flucht – Tendenz steigend.
Im Sinne unserer europäischen Werte, die auf Menschenrechte basieren, müssen wir jetzt aktiv werden und diesen rechtswidrigen Einmarsch stoppen! Schließlich geht es hier um Menschenleben, die es zu schützen gilt.
Daher bitten wir Sie als Außenminister der Republik Österreich, die Vereinten Nationen aufzufordern, eine sofortige Flugverbotszone über die Region Rojava einzurichten!

Mehr erfahren…


Warum ist das wichtig?
Eine Flugverbotszone wäre eine unmittelbare Reaktion, die Türkei müsste die Bombardierung gegen zivile Ziele einstellen.
Erstmals wurde eine Flugverbotszone 1991 nach dem zweiten Golfkrieg über dem Irak errichtet. Zunächst wurde der Luftraum im Norden des Landes für irakische Maschinen gesperrt, um die dort lebende Bevölkerung vor der irakischen Armee zu schützen. 1992 wurde eine zweite Flugverbotszone zum Schutz der schiitischen Bevölkerung im Süden des Landes errichtet.

Hier klicken und Petition unterzeichnen!

Liebe Grüße,
Johanna (mein #aufstehn-Koordinatorin)

PS: Du hast auch ein Thema, das dir unter den Nägeln brennt? Dann klicke hier und starte deine eigene Petition – das geht ganz einfach, wir unterstützen dich dabei!

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.