Umweltschutz – Ein christlicher Auftrag: CO2-Überschuss und andere „Naturkatastrophen“!

Ganz ehrlich, Freunde. Da lese ich am heutigen Tag die Andacht von Jörgen Bauer. Die bei der er meint, dass das CO2 nicht das Problem wäre. Weil ja dies für die Pflanzen bei der Photosynthese gebraucht würde. Und denke mir:

Irgendwie hat er Recht. Das Problem ist nicht das CO2. Sondern das derzeitige Vernichten der Flora. Also der Pflanzenwelt.

Das wir Städte immer mehr in die Breite anstatt in die Höhe bauen!

Das wir den Regenwald roden!

Und das wir uns nicht überlegen, wie wichtig doch die Pflanzen für unsere Sauerstoffproduktion sind!

Gar nicht erst auf die Idee kommen, die Dächer zu begrünen!

Es uns deutlich wesentlicher erscheint, die Menschen aus Europa fern zu halten, anstatt uns zu überlegen, wie genug Sauerstoff produziert werden kann, damit alle Menschen atmen können!

Weil wir gar nicht erst bereit sind über Vollbeschäftigung durch Schaffung von Gemeinnützigen Industrie auf Basis der Sonnen- oder Photovoltaik nachzudenken!

Meinen, wir könnten keine Arbeit schaffen!

Vernichten lustig unsere eigene Pflanzenwelt. Und helfen aus Profitgier auch noch beim Abschlagen des Regenwaldes nach.

Und gerade weil Jörgen Bauer mit der Aussage, dass der CO2 Gehalt der Luft über der Sahara ident ist mit unserem Recht hat, daher müssten wir weltweit auf die Pflanzenwelt achten.

Da kann man nicht sagen:

Der Regenwald ist so weit weg. Also ist er für uns irrelevant. Ganz offen: Die Sahara auch!

Wir vernichten also den Regenwald um gleichzeitig die Meere mit Plastikmüll zu füllen!

So das letztlich auch der Plankton nicht nur nicht mehr die Meere reinigen wird.

Nein, sondern uns auch keinen Sauerstoff mehr produziert!

Wir drehen uns als selbst die Luft ab!

Göttlicher Auftrag

Ganz im Gegensatz zu unserem göttlichen Auftrag:

Apg 14,15
Ihr Männer, was macht ihr da? Wir sind auch sterbliche Menschen wie ihr und predigen euch das Evangelium, dass ihr euch bekehren sollt von diesen nichtigen Göttern zu dem lebendigen Gott, der Himmel und Erde und das Meer und alles, was darin ist, gemacht hat.

Weil wir vergessen haben, wer uns die Welt geschaffen hat:

All das hat Gott gemacht. Einen Gott, den wir heute für unwichtig erachten. Ja, Manche sogar für gestorben.

Und so kann ich Jörgen Bauer nur Recht geben. Ja, Gott kann all das reparieren. Wenn wir ihm gehorsam sind. Seinem Auftrag auch folgen!

1Mo 1,28
Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.

Die Erde nicht mutwillig zerstören, die uns Gott zur Aufgabe gemacht hat!

Findet Ihr nicht?

Amen!

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.