Skandal- und Dirty Campaigning Partei Österreichs (SPÖ) schlägt wieder zu! (Satirische Betrachtung)

Eigentlich frage ich mich, liebe Freunde, ob man von der SPÖ in den nächsten Monaten irgendetwas Anderes als Dirty Campaigning oder aber Skandale zu hören bekommt?

Nun, da ist zum Beispiel die Schredder Affäre. Von der es erst laut geheißen hat, es wäre doch unerhört, dass die Liste Kurz eine Festplatte aus dem Bundeskanzleramt geschreddert hätte.

Eine Festplatte, auf der die Ibiza Daten gelegen sein sollen.

Eine Behauptung, welche mit der Meldung:

Es gibt auch einen E-Mail Verkehr von Gernot Blümel und Sebastian Kurz, der belegen würde, dass man viel früher schon Bescheid gewusst hat.

KURIER: Ibiza-Affäre: ÖVP-Mails offenbar gefälscht, Verdächtiger ausgeforscht

Bis man drauf kam, dass eigentlich auch schon Christian Kern seine Festplatten schreddern ließ.

Was dann Brigitte Bierlein als ehemalige Verfassungsrichterin dazu veranlasste sich zu Wort zu melden und mitzuteilen, dass sie wüsste warum beide ihre Festplatten hätten schreddern lassen:

Weil das Bundesgesetzblatt dieses so vorsieht.

Der Standard: Schreddern: Löschungen unter Kurz und Kern laut Kanzleramt legitim

Womit allerdings die Frage nach den Vorkenntnissen der Ibiza Affäre nicht geklärt gewesen wäre, bis die Allgemeinheit erfuhr:

Die Produzenten des Ibiza Videos hatten bereits seit 2017 versucht das Video an den Mann zu bringen. Also zu verkaufen. So wie eine Haarsträhne von HC Strache.

Nun, vor drei Tagen hat sich eigentlich die E-Mail Affäre als die Affäre eines 30 jährigen SPÖ Sympathisanten in Oberösterreich herausgestellt.

Und: Die Spuren der Filmproduktion, die haben am gestrigen Tag zu einer Hausdurchsuchung bei einem Wiener SPÖ Bezirksrat geführt.

Österreich: Soko-Ibiza schlägt zu: Hausdurchsuchung und neue Spur zu SPÖ-Gruppe

Womit mir nun eigentlich etwas unklar ist, wieso die SPÖ zuerst die Liste Kurz beschuldigte?

Ich meine, wenn es dann letztlich SPÖ nahe Bereiche, ja vielleicht sogar Funktionäre, glaubt man der Zeitung Österreich, gewesen wären?

Während dem man sich allerdings bei Sebastian Kurz beschwert, solches behauptet zu haben.

Das OLG anordnet, dass man nicht darüber reden darf!

SPÖ also Skandal- und Dirty Campaigning Partei Österreichs?

Was meint Ihr?

Anmerkung: Was wohl aus den NR-Wahlen geworden wäre, wenn Sebastian Kurz seine Befürchtungen im Bezug auf die SPÖ hätte äussern dürfen?

Hat damit das OLG die NR-Wahlen 2019 zu Gunsten der SPÖ mit beeinflußt?

Kleine Zeitung: Ibiza-VideoOLG bestätigte einstweilige Verfügung gegen Kurz

 

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.