Dietempler.at: An ihren Früchten!

„Warum wir eigentlich so häufig unseren Namen wechseln und nicht endlich einmal bei einem Thema bleiben?“ hat mich gestern einer gefragt und dann weiter: „Eure Seite heißt jachwe.com. Und das klingt nach einem Predigtdienst. Eingetragen seid ihr als Partei. Ihr tretet zu Wahlen an. Unterstützt Parteien. Bringt politische als christliche Bücher heraus.

Anmerkung: Wobei ich mich immer über diese Unterscheidung wundere!

Macht Filme. Musik. Und niemand weiß, was ihr genau tut! Euch fehlt einfach die Linie!“

Und ich habe ihn groß angeschaut und dann gemeint:

Nein! Die fehlt uns nicht. Wir hinterlassen die Welt ein Stück besser als wir sie vorgefunden haben!

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Denn wenn wir uns Gedanken darüber machen, wer mit wem am Besten zusammenarbeiten könnte, selbst die Liste Kurz unterstützen,dann folgen wir dem Auftrag:

Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Und wenn wir Jesus so erklären, dass wir auch den Islam mit erklären, um einen Frieden zu stiften, so entsprechen wir:

Mt. 5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Wir sind also eine Partei, die so weit die das kann ganz einfach der Bibel entspricht!

Das biblische Modell in dieser Welt umgesetzt sehen will.

Und die Kirchen als das respektiert was sie sind:

Institutionen die einmal mehr, einmal weniger, an der Bibel vorbeilehren, oder die Bibel so gut lehren, so gut sie diese eben verstehen! Gemeinsam aber einen Leib bilden!

1Kor 12,12
Denn wie der Leib einer ist und hat doch viele Glieder, alle Glieder des Leibes aber, obwohl sie viele sind, doch ein Leib sind: so auch Christus.

Einen Leib, der diese Welt mit dem Evangelium, der Nächstenliebe versorgen sollen.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Dietempler.at: An ihren Früchten!

  1. peacemaker21 schreibt:

    hallo, nun, es ist beruhigend zu wissen, dass es noch einige wahre christen gibt,
    jedoch, wo ich ein wenig irritiert und traurig bin,
    ist, dass da „äpfel mit birnen“ vermischt werden ….
    denn, wenn man sich die letzen jahre, jahrzehnte vergegenwärtigt, dann haben wohl alle verantwortlichen regierenden, hier, und anderen orts, sich mehr und mehr von Gott entfernt, vom Wort Christus, …., seinen Satzungen, seinen Geboten, seinen Gesetzen….
    zb. die Schmitta, denn alle 7 Jahre sollten das Land ruhen ….
    alle Schulden erlassen werden, …
    und alle 7 x 7 Jahre ist die Superschmitta, wo das Land, die Menschen die das Land bewohnen, neu bewertet werden ….
    Dies sind die Satzung, Gesetze Gottes, ….., und wenn man sich die Welt betrachtet, hat wohl kaum mehr einer, eine Regierung sich an diese Satzungen gehalten, ….
    2008, 2015, sind Schmittajahre, …man kann auch in der Geschichte zurückgehen ….,
    so liebe Leute,
    i mag einfach mal, dass ihr darüber nachdenkt, und ihr mal in Euch geht, und Euch die Frage stellt:
    „Bin ich wirklich ein Christ, denn einer wahrer Christ, kennt die Worte Christi, und er sucht nach den wahren Worten Christi, und wenn er gefunden hat, dann hält er sich daran, und tut das auch den anderen kund …..“
    und ja,
    an ihren Früchten, werdet ihr sie erkennen ….
    gute Früchte = gute Werke, Handlungen und Taten
    schlechte Früchte = schlechte Werke, Handlungen und Taten

    Nicht das was in einen Menschen reinkommt, ist schlecht, sondern das was rausgekommt, was er macht, was er tut ….
    So, und ich halte mich an die Worte Christi, was i net mag, sind Schriftendreher, Wucherer, Heuchler, Pharisäer, ….., und da ändert sich, Gott Lob, nix daran, net gestern, net heute, net übermorgen, ….
    In diesem Sinne, abschliessend, die Worte Jesus:
    „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater den durch mich.“
    Joh 14, 6

    und liebe Leute, die Wahrheit ist die Wahrheit, und die Wahrheit kommt ans Licht,
    Punkt. Aus. Amen.
    lg
    Gott zum Grusse,
    im Auftrag und Namen Gottes,
    harald alias peacemaker,
    in, mit und für’s TEAM,
    Sprecher der Justizopferhilfsorganisation, JOHO
    Menschen erkennen gute Menschen, denn Menschen helfen Menschen

Kommentare sind geschlossen.