jachwe.com: Ab heute geht es ums Reich Gottes und Jesus!

Nicht das es in diesem Wahlkampf nicht um Jesus gegangen wäre, liebe Freunde, aber wie ich heute einem Bekannten erzählte, so glaube ich irgendwie nicht wie die Kirchen.

Tue ich mir schwer zu verstehen, warum Menschen erklären, dass sie Christen wären. Aber alle anderen keine Christen wären, weil sie eben anders glauben.

Weil ich mir immer wieder denke: Wer von den vier Evangelisten war den nun eigentlich Christ.

Matthäus, Markus, Lukas oder Johannes.

Die zwar alle nicht das selbe erzählen. Aber wenn man die Evangelien liest, sich dennoch eine Geschichte ergibt.

Und ich nicht sagen könnte, wer von den vier Evangelisten eigentlich richtig liegt.

So wie ich mich, da ja schon die Evangelien nicht genau gleich sind, auch nicht traue zu sagen, welche Kirche nun eigentlich richtig liegt.

Wahrscheinlich fast gar keine, wenn ich es an der Bibel prüfe.

Die goldene Regel akzeptiere und mich darüber wundere, dass Werner Kogler die Meinung vertrat, dass eine Sekte die Liste Kurz unterstützen würde.

Die goldene Regel. Sie wissen schon. Das:

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Auch wenn die Apostelgeschichte allen Ernstes erzählt, dass die Christen eine Sekte wären. Eine jüdische.

Apg 24,14
Das bekenne ich dir aber, dass ich nach dem Weg, den sie eine Sekte nennen, dem Gott meiner Väter so diene, dass ich allem glaube, was geschrieben steht im Gesetz und in den Propheten.

Heute habe ich meinem Bekannten erzählt, dass ich eigentlich abwechselnd in alle Kirchen gehe, weil ich meine, dass alle Kirchen irgendwie Recht haben.

Auch wenn keine davon perfekt ist. Ich daher nicht bereit wäre Steine zu schmeissen.

Joh 8,7
Als sie ihn nun beharrlich so fragten, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.

Ja noch nicht einmal bereit wäre, nach richtig oder falsch zu richten.

Mt 7,1
Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet.

Und irgendwie schien er erleichtert, weil auch sein Glaube und meiner nicht genau der Gleiche sind.

War erleichtert, dass ich in keine Kirche evangelisiere, weil ich meine, dass die christliche Botschaft eine weltliche ist.

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.