NR-Wahl 2019: Aus christlicher Sicht!

Ganz ehrlich, Freunde.

Christlich gesehen war dieser Nationalratswahlkampf 2019, der Gott sei Dank langsam zu Ende geht, ein reiner Wahnsinn.

Und das nicht, weil es keinen Kandidaten geben würde, der sich für uns Christen einsetzt.

Ganz im Gegenteil!

Da hat man für einen Kandidaten, Sebastian Kurz, bei einer der größten freikirchlichen Evangelisation Veranstaltungen, „Awaking Europe“ von uns Pentecostalchristen,  gebetet, dass dieser als Bundeskanzler seine Arbeit fortsetzen könne und da wurde von allen Mitbewerbern auf jegliche denkbare Art versucht, diesen mit Schmutz zu beschmeißen!

Schmutz, von dem zwar nichts hängen bleibt! Aber dennoch nicht gerade Werbung für Jesus gewesen ist!

Und:

Da erkennt man, dass ein Mann, der sich noch vor gut 10 Jahren in der Politik für den christlichen Glauben eingesetzt hatte, HC Strache, plötzlich das Gleichgewicht verliert!

Und zeigt:

Ich bin nur ein Mensch. Ich mache Fehler.

Wobei ich zugeben muss:

Die christliche Linie hat bei ihm ja schon vor Jahren aufgehört! Und sie wich einer deutschnationalen Pro Österreich Linie!

Ja, es war ein harter Wahlkampf für uns Christen, in dem es gar nicht so einfach war, die Vertreter des christlichen Glaubens, die die sich offen in der Politik zu Jesus bekennen, auch im positiven Licht stehen zu lassen.

Mt 5,14
Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein.

So das es eine Werbung für Jesus bleibt!

Weil eben zahlreiche Mitbewerber einfach dagegen waren!

Dagegen waren, dass wir Christen einen echten Beitrag zum Reich Gottes:

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

und seiner Gerechtigkeit anbieten!

Unser wichtigstes Gesetz nicht wahrhaben wollen:

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Schön daher, dass man von Seiten der Werbestrategen der einzelnen Parteien gestern im Fernsehen bestätigte:

Das Sebastian Kurz trotz aller Angriffe immer ruhig geblieben ist! Das wäre einzigartig!

Ein deutliches Zeugnis also für den christlichen Glauben!

Etwas, dass die Leute beeindruckte!

Finde ich schön!

Übrigens: Was den Fall Strache betrifft, sollte man sich dabei noch überlegen, dass HC Strache Millionen in einer Sporttasche hatte. Wer hat nun eigentlich wen gesponsort: Die FPÖ Strache oder umgekehrt?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Bundesobmann der Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.