Ob sich Liste Kurz, GRUENE und NEOS ergänzen? Und was gegen FPÖ und SPÖ spricht!

Ganz ehrlich, Freunde.

Nichts ist schöner, als wenn man jeden Tag von den drei Parteien, aus den man am Liebsten eine Koalition bilden würde, nämlich Liste Kurz, GRUENE und NEOS Zuschriften erhält und man sich denkt:

Du, die sind alle drei gut!

GRUENE

Ich möchte nämlich, übrigens heute ist Weltklima-Demonstrationstag, weder auf den Umweltschutz eines Werner Koglers verzichten!

Der gerade am Beginn einer Weltklima-Krise besonders wichtig ist!

GRUENE. Die ich für die Zukunft als besonders wichtig erachte!

Auch wenn ich Dir momentan aus Bulgarien heraus finanziell leider nur sehr schwer helfen kann!

So wünsche ich Dir für den nächsten Sonntag doch alles Gute!

LISTE KURZ

Will aber auch nicht auf den Österreich Bezug eines Sebastian Kurz verzichten.

Auf die christlichen Werte. Auf den Besuch von Politikern bei christlichen Veranstaltungen wie „Europa for Jesus“. Den Marsch für Jesus.

Und freue mich daher darüber, dass die Umfragewerte unseres Wunschkanzlers derzeit Überlegenheit präsentieren!

NEOS

So wir mir auch die adelige Einstellung der NEOS, viele Alt-Österreicher sind ja in den Reihen der NEOS zu finden, ebenso nicht verloren gehen sollte.

Ich darüber die Präsentationen eines Ying und Yang aus Wirtschaft und Sozialem, wie dies die NEOS präsentieren, als überwältigend empfinde.

Mir eine Irmgard Griss so richtig mit ihren Aussagen ans Herz gewachsen ist!

Und ich mich daher frage:

„Einzelfallpartei“ FPÖ

Was brauche ich, wenn es ansonsten eine sinnvolle Lösung gibt, Sebastian Kurz hatte mit seinem Wunsch Recht, hoffentlich gibt es auch andere Koalitionsmöglichkeiten, daher eine „Einzelfallpartei“ wie die FPÖ?

Die mit ihren „Einzelfällen“ so auffällt, dass selbst ein Norbert van Handel als heimlicher Kanzler des St. Georgsordens des Hauses Habsburgs auf der Kandidatenliste stehen kann und der noch nicht einmal auffällt? 

SPÖ: Dirty Compaigning?

Oder:

Die wahrscheinlich inzwischen ohne Tal Silberstein fortgesetzten Dirty Campaigning Aktionen einer SPÖ.

Die zugegebener Massen bei ihrem Lehrmeister zwar gut zur Schule gegangen ist.

Nur:

Als Christ mag ich überhaupt kein Dirty Compaigning.

Es widerspricht der Bibel!

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Ist meines Erachtens nicht gerade von Nächstenliebe geprägt:

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Und daher, bitte nicht böse sein, vollkommen unnötig!

Was Österreich braucht!

Nein! Ich wünsche mir niemand, der mit Schlamm schmeißt!

Der soll Schlammcatchen gehen!

Und ich wünsche mir auch niemand, dem es wichtig ist, wo sein Wahlkampfsong rangiert!

Der soll in die Musikbranche gehen!

Was Österreich brauchen würde, sind Politiker und Politikerinnen die gerne Volksvertreter und Volksvertreterinnen sein wollen.

Und aus ihrem Blickwinkel heraus auf die Menschen schauen!

Lösungen gegen die wachsende Armut in Österreich anbieten!

Und zwar welche, die in weiterer Folge auch funktionieren!

Armut in Österreich

Was brauche ich es mich zu fragen, wie man selbst möglichst viel verdienen kann?

Mt 6,24
Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

Während 1,4 Millionen Österreicher und Österreicherinnen von Armut betroffen sind.

Weitere 1,05 Millionen Österreich von Armut gefährdet sind.

438.000 Menschen bereits arbeitslos sind!

Und wie die Anzahl diesbezüglich durch Zuzug in das Sozialsystem weiter erhöhen!

Klein- und Mittelunternehmerpleiten

Den Menschen vorgaukeln, dass man das Problem doch mit einem Mindestlohn von EUR 1700,- lösen könnte!

Dabei aber nicht darauf verweist, wie viele Klein- und Mittelunternehmen derzeit schon pleite gehen!

Wie die Konkursstatistik aussieht.

Das Klein- und Mittelunternehmer ihre Türen für immer schließen!

Und dieser Mindestlohn von EUR 1700,- eigentlich nur zwei Dinge erreichen kann:

Was Mindestlohn EUR 1700,- bewirkt!

1.) Die KMUs müssen Menschen entlassen um selbst nicht bankrott zu gehen

2.) Viele KMUs würden es wahrscheinlich dennoch nicht durchstehen.

Denn ist sind ja nicht nur 12 mal im Jahr dadurch EUR 1700,- zu bezahlen, sondern 14 mal im Jahr. Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld.

Und die Lohnnebenkosten steigen im selben Ausmass.

Wobei man heute bereits davon ausgeht, dass wenn ich einem Mitarbeiter einer Mitarbeiterin EUR 700,- zahlen würde, dies für mich als Klein- und Mittelunternehmer eine Belastung von EUR 2100,- pro Monat bedeutet.

Und das 14 mal im Jahr.

Fazit

Ich kenne jedenfalls eine Unzahl an Klein- und Mittelunternehmen die heute bereits die Frage stellen, wie sich morgen aus ihrem Unternehmen überhaupt noch Etwas zum Überleben heraus nehmen können.

Und denen teilt Pamela Rendi-Wagner derzeit mit:

Ihr bekommt in meinen Augen immer noch zu viel!

Die es sich leicht macht und meint:

Wir punkten bei den Wahlen. Toll ein Anderer zahlts.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.