Autos fressen Regenwald!Palm- und Sojaöl sofort stoppen!

Collage - Palmölverwendung EU 2018 mit Gefesseltes Orang-Utan-Baby - DE

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

wussten Sie, dass der Dieselkraftstoff an den Tankstellen Palm- und Sojaöl aus Tropenwaldrodung enthält?

Deutsche und europäische Gesetze schreiben die Beimischung von 7 %  Biodiesel vor.

Die Folge: Die Tropenwälder schwinden für immer mehr Ölpalm- und Sojaplantagen. Die Hauptproduzenten von Palmöl sind Indonesien und Malaysia. Der Regenwald der Orang-Utans und vieler weiterer bedrohter Tiere wird für den Anbau von Ölpalmen abgeholzt.

In Südamerika fackelt die Agrarindustrie die Wälder für Soja-Monokulturen ab. Die Nachrichten von den verheerenden Brandrodungen im Amazonasgebiet gehen gerade um die Welt.

Inzwischen haben die Politiker die fatalen Folgen ihrer falsch verstandenen Klimapolitik erkannt. Doch die dringend notwendigen Korrekturen erfolgen nur sehr zögerlich. Viel zu spät, erst ab dem Jahr 2030, will die EU Palmöl weitgehend ausschließen. Die vom Sojaanbau verursachten Probleme hat die EU bisher gar nicht berücksichtigt.

Daher fordern wir die Bundesregierung auf, JETZT zu handeln: Kein Palm- und Sojaöl in den Tank!

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.