Sebastian Kurz: Neuerlich Absage an Rechtsextremismus! Und suche nach offenen Türen!

Ganz ehrlich, Freunde. Sehr gewundert hat mich die heutige Schlagzeile der KRONEN Zeitung nicht, auf der steht:

KRONE: Kurz Kritik an FPÖ: „Wünsche mir, dass Ankündigungen Taten folgen“

Und ebenso habe ich am gestrigen Tag die Frage des Standard verstanden:

Ausgangslage: NR-Wahl 2019

Ob denn nun eigentlich türkis-blau oder türkis-grün besser wäre? Seid gestern ist ja auch noch türkis-rot möglich?

Lk 11,9
Und ich sage euch auch: Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.

Der Standard: Rendi-Wagner: Koalition mit Kurz, um FPÖ zu verhindern

Und diese Frage zu beantworten, da bedarf es meiner Meinung nach mehr als Hellsicht. Da bedarf es Prophetie.

Türkis – Blau ohne Rechtsextremismus möglich?

Denn auch wenn Norbert Hofer selbst einen österreichischen Ansatz zu haben scheint, sonst wäre er nicht Ehrenritter beim alt-würdigen St. Georgsorden, der Grossmeister der „Einzelfallpartei“, letztlich wahrscheinlich wieder einmal mit Ursula Stenzel in doppelter Hinsicht überfragt, weil ihr Ausflug zu den Identitären mögliche Koalitionsverhandlungen erschwert, so sind es eben genau diese zahlreichen rechtsextremen „Einzelfälle“ und Ausrutscher (Mischkulturen, Zahnbürste, etc.) , welche über diese Alternative grübeln lassen.

Und ich muss ehrlich gestehen:

Wäre ich Sebastian Kurz so wüsste ich momentan nicht, ob ich mich hierfür entscheiden würde!

Koalitionsvarianten

Weil man eben nicht weiß: Wie sich die FPÖ weiter entwickelt!

.) Was unter Norbert Hofer weiter in der FPÖ passiert?

.) Wie weit das Angebot eines Werner Koglers, der meint, man könne ja verhandeln, allerdings glaubwürdige ist?

Oder:

.) Das Angebot einer Pamela Rendi-Wagner des gestrigen Tages, die eine Koalition mit Liste Kurz eingehen würde um türkis-blau zu verhindern?

Gewünscht: Liberales Weltbild leicht rechts von der Mitte

Eigentlich egal! Sicher ist nur:

Die gewünschte Position, an welcher Sebastian Kurz Österreich sehen will ist fixiert:

Ein freiheitlich-liberales österreichisches Weltbild leicht rechts von der Mitte, mit christlicher Prägung und mit Blickpunkt auf Österreich!

Und ich glaube, dass ist auch das, was sich die Wähler und Wählerinnen wünschen!

Das letztlich auf sie geschaut wird!

Betonung: Leicht rechts!

Wobei mir persönlich die Abgrenzung von Sebastian Kurz zum Rechtsextremismus am gestrigen Tag neuerlich sehr wichtig war!

Ein klares Bekenntnis auf:

„Mitte rechts“ aber nicht „rechts aussen“!

Dort wo sich die zahlreichen „Einzelfälle“ versammeln!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.