Die Templer: Das Reich Gottes ist hier!

Ganz ehrlich, Freunde. So manchmal verstehe ich diejenigen nicht, die mir erklären, dass sie am Liebsten gleich sterben würden und zu Gott gehen.

Weil ich mir denke:

Hallo Freunde! Meine Bibel erzählt hier vollkommen anderes!

Wo ist das Reich Gottes?

Ja, auch ich sehe einen Elia mit dem feurigen Wagen in den Himmel fahren:

2Kön 2,11
Und als sie miteinander gingen und redeten, siehe, da kam ein feuriger Wagen mit feurigen Rossen, die schieden die beiden voneinander. Und Elia fuhr im Wettersturm gen Himmel.

Ich lese aber auch, dass Jesus bestätigt, dass Johannes der Täufer der wiedergekehrte Elia ist.

Mt. 17,10-13
10 Und die Jünger fragten ihn und sprachen: Warum sagen denn die Schriftgelehrten, zuerst müsse Elia kommen? 11 Er antwortete und sprach: Ja, Elia kommt und wird alles zurechtbringen. 12 Doch ich sage euch: Elia ist schon gekommen, und sie haben ihn nicht erkannt, sondern haben mit ihm getan, was sie wollten. So wird auch der Menschensohn durch sie leiden müssen. 13 Da verstanden die Jünger, dass er von Johannes dem Täufer zu ihnen geredet hatte.

Es also nicht nur nach dem jüdischen Glauben der damaligen Zeit so ist, dass die Menschen wieder auf die Erde zurückkehren. Das das Reich Gottes hier entstehen soll.

Mt 16,14
Sie sprachen: Einige sagen, du seist Johannes der Täufer, andere, du seist Elia, wieder andere, du seist Jeremia oder einer der Propheten.

Nein, Jesus bestätigt es.

Mt 6,10
Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.

Es ist daher nichts Außergewöhnliches, wenn sich die Gräber öffnen. Die Toten herausspazieren.

Mt 27,52
und die Gräber taten sich auf und viele Leiber der entschlafenen Heiligen standen auf

Nicht Aussergewöhnliches, wenn er mitteilt, dass mit seiner Auferstehung das Reich Gottes hier begonnen hat.

Mk 9,1
Und er sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie sehen das Reich Gottes kommen mit Kraft.

Nichts Außergewöhnliches, wenn er uns mitteilt, dass es, wenn er Dämonen austreibt, zu uns gekommen ist. Und das hat er, so die Bibel, zweifelsfrei getan.

Mt 12,28
Wenn ich aber die Dämonen durch den Geist Gottes austreibe, so ist ja das Reich Gottes zu euch gekommen.

Der Auftrag also in dieser Welt nach Gerechtigkeit zu trachten, ist ein Auftrag des Vaters.

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Wie ist das Reich Gottes?

Genauso wie der Auftrag in alle Welt zu gehen und es allen mitzuteilen das das Reich Gottes begonnen hat.

Mk 16,15
Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur.

Und damit das Reich Gottes auszusäen.

Mk 4,26
Und er sprach: Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch Samen aufs Land wirft

Ein Reich, welches die Gerechtigkeit sucht.

Mt 5,10
Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.

Der Fehlervergebung.

Mt 9,6
Damit ihr aber wisst, dass der Menschensohn Macht hat, auf Erden Sünden zu vergeben – sprach er zu dem Gelähmten: Steh auf, hebe dein Bett auf und geh heim!

Dem Miteinander.

Joh 8,7
Als sie ihn nun beharrlich so fragten, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.

Das Gesetz des Reich Gottes

Und einem einzigen Gesetz:

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Schön beschrieben in einem Lied über die neue Hauptstadt. Das neue Jerusalem.

Ich will gehen, nur wohin?

Am Liebsten würde ich gleich sterben um zu unserem Vater zu gehen!

Geht nicht, Freunde! Denn:

Es ist noch ein Jeder wieder zurückgekehrt. Auch Jesus.

Joh 14,28
Ihr habt gehört, dass ich euch gesagt habe: Ich gehe hin und komme wieder zu euch. Hättet ihr mich lieb, so würdet ihr euch freuen, dass ich zum Vater gehe; denn der Vater ist größer als ich.

Weil sich die Geschichte der Evangelien um einen Kampf zwischen Licht und Dunkel um einen Kampf zwischen Gut und Böse auf dieser Welt dreht.

Mt 5,14
Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein.

Amen?

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.