Rudolf Hundsdorfer ist tot: Ein herzliches Beileid an die Familie!

Auch wenn sich die Volkshilfe und wir von den Obdachlosen in der Politik (ODP) nicht immer ganz einig über die Richtung waren, wie man Obdachlose am Besten wieder ins Leben integriert, so zweifle ich in keinster Weise an, dass Rudolf Hundsdorfer einer der ganz grossen Gewerkschafter und Obdachlosenarbeiter der zweiten Republik gewesen ist.

Unser Gedanke, dass Obdachlose nicht Menschen zweiter Klasse sind, sondern einfach nur eine zweite Chance bräuchten, wurde in unserer Form zwar nicht ganz geteilt! Sehr wohl aber der Wille sich um Obdachlose zu kümmern!

Hundstorfer, Wehsely und Freiwillige kochen für Obdachlose im Volkshilfe Wien-Notquartier

Und da wäre vieles wohl nicht ohne Rudolf Hundsdorfer gegangen!

So wie die meisten Sozialisten bevorzugte Rudolf Hundsdorfer hierbei das Versorgen. Und es erschien im wesentlicher, dass die Menschen ein Dach über dem Kopf haben. Als ob es tatsächliche eine echte Scheiterkultur gibt. Und:

Dennoch war er einer, der mit den Volkshilfeboxen auch Obdachlosen eine Chance gab, sich wieder im normalen Leben zu integrieren! Langzeitarbeitslosen eine Chance gab!

Und daher wollen auch wir von den Templern unserer Trauer Ausdruck verleihen und seiner Familie ein herzliches Beileid wünschen.

Denn es wird wohl in Zukunft noch schwerer werden, Ansprechpartner für den Aufbau einer hundertprozentigen Scheiterkultur in Österreich zu finden!

Danke, Rudi für Dein Engagement!

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.