Politik braucht Lösungen! Und die findet: Das Volk!

Sagt mal, Freunde. Ist es Euch auch schon aufgefallen, dass wir in den letzten Jahren eigentlich nur noch zwei Arten von Politik erleben?

Die eine, die uns wieder einmal erzählt, welche kriminelle oder sinnlose Handlung sich wieder einmal ein Politiker oder eine Politikerinnen zu schulden kommen hat lassen!

Und die andere, die zwar durchaus Probleme des Gesellschaft anspricht, nun die Wertigkeiten der Probleme, die können von Mensch zu Mensch unterschiedlich ausfallen, Probleme aber, zu denen derzheit auch niemand Lösungen anbietet!

Die also bei „Houston we have a problem!“ enden!

Kösungspolitik

Früher einmal in einer Zeit eines Dr. Bruno Kreisky da wurde in so einem Fall das Volk aktiv.

Und brachte eben mit der Verhinderung von Hainburg, zugegeben einer Besetzung der Hainburger Au oder aber des Volksbegehrens gegen die Öffnung des Atomkraftwerkes Zwentendorf selbst ihre Vorschläge in die Politik ein!

Ja, da wurden Fälle wie der AKH Skandal ja auch noch von investigativen Journalisten, die bei dem Thema am Ball bleiben, bis man die Schuldigen überführt hatte, geklärt.

Eine Zeit, in der DDr. Günther Nenning von der 4.Kraft im Lande sprach!

Weil die Journalisten und Journalistinnen teilweise die Kontrolle übernahmen!

Heute ist das anders!

Heute ist laut Bundesregierung, nun türkis-blau hatte zumindest einmal wieder daran erinnert, das dies schon einmal anders war, auch wenn man den Start zu einer Zeit festlegte, wo die Regierung auf keinen Fall mehr bestanden hätte, das Volk für eine Direkte Demokratie zu blöd geworden.

So das ich in einem Wigel-Wogel bin! Wäre da vielleicht, wenn man Geduld gahbt hätte wirklich Politik raus gekommen?

Ich mich aber gleichzeitig frage:

Wenn das Volk zur Direkten Demokratie zu blöd geworden ist, wo blieb dann das legendäre österreichische Bildungssystem?

Staatdsbürgerkunde!

Wozu hatte man früher Demokratie Unterricht in allen Schultypen. Ja, Staatsbürgerkunde. Auch in der Hauptschule.

Etwas, dass man heute zu Tage als den Menschen für unzumutbar verkauft!

Und es hinterfragen meines Erachtens die Medien viel zu selten, was die Parteien wirklich aktiv arbeiten wollen!

Warum sinnvolle Dinge abgeschafft wurden?

Medien: Sex and Crime

Sondern verlassen sich darauf:

Zwei Dinge funktionieren bei den Menschen immer:

.) Brot und Spiele und
.) Sex and Crime

Ja das wollen die Menschen immer lesen!

Und wenn ich mir dies überlege, so frage ich mich, wo man eigentlich bei der Verbesserung des Systems berginnen müsste?

Wenn es großteils um Dinge geht, die es früher schon einmal gab!

Findet Ihr nicht?

Übrigens: Auch ich weiß derzeit nicht, wo man sich politisch korrekt aufhalten sollte. Denn: Die SPÖ hat nach Dr. Gruno Kreisky die bindende Direkte Demokratie gleich wieder abgeschafft. Die GRUENEN einer Flora Petrik bekannt gegeben, dass diese Geschichte wäre. Und mit dem Heumarkt gezeigt, dass die Meinung der Mitglieder nicht zählt. Die Liste Sebastian Kurz und die FPÖ die bindende Direkte Demokratie zwar versprochen, dann allerdings erst für einen Zeitplan nach der nächsten Wahl eingesetzt. So das ich mich frage, ob die Einstellung einer FPÖ diesmal eine andere wäre. Aber auch NEOS und Liste Peter Pilz sind nicht gerade für bindend direkt demokratische Entschdeidungen bekannt. Bleibt also Wandel oder KPÖplus? Oder seht ihr das anders?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor des Ordo templi liberalis .) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Initiator von Österreichische Alternative - Freiheitliche ausserhalb der FPÖ .) Herausgeber des Liberalen Bote
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.