Die Templer fordern: Gerechtigkeit! Das grosse Umdenken!

„Warum wir eigentlich immer und immer wieder darauf hinweisen würden, liebe Freunde, dass der Islam doch genauso die beiden Werke altes Testament (Thora) und Evangelium (Neues Testament) umfasst?“

hat mich am gestrigen Tag jemand gefragt

„Ob wir eigentlich muslim geworden wären?“

Sure 5,68
Sag: O Leute der Schrift, ihr fußt auf nichts, bis ihr die Thora und das Evangelium und das befolgt, was zu euch (als Offenbarung) von eurem Herrn herabgesandt worden ist. Was zu dir (als Offenbarung) von deinem Herrn herabgesandt worden ist, wird ganz gewiß bei vielen von ihnen die Auflehnung und den Unglauben noch mehren. So sei nicht betrübt über das ungläubige Volk!

Und obwohl ich mit so einem Vorwurf bereits seit Längerem rechne, mir denke, dass kann in einer Zeit des Hasses gegen den Islam eigentlich kaum ausbleiben, glaube ich damit den Beweis gefunden zu haben!

So erfolgten die Templer-Prozesse

Um einmal im Vorfeld die Frage zu beantworten:

Nein, sind wir nicht. Bei uns steht Jesus an vorderster Stelle. Aber:

Alleine die Frage erklärt mir, wie es zu den Templer Prozessen kam.

Die Kreuzzüge

Wikipedie: Kreuzzug

6 Kreuzzüge lang, zum Zeitpunkt des 7. Kreuzzuges waren die Templer ja schon aufgelöst,, hatten die Päpste erst in Rom und dann in Avignon den Ritterorden angeschafft, in den Krieg zu ziehen!

Ohne jemals selbst mit ein Teil dieser Kreuzzüge zu werden!  Ohne dabei selbst Opfer zu bringen! Frei nach dem Schema:

Toll Ein Anderer Machts.

Glaube der Templer

Während dem die Templer, die an den Menschen Jesus und seine Lehren glaubten, ansonsten allerdings den Gott des Alten Testaments, den Gott des salomonischen Tempels in Jerusalem verehrten, jachwe (J.H.W.H.), deshalb der Name

Arme Ritterschaft Jesu und des Heiligen Tempels in Jerusalem

oftmals nicht verstanden, warum sie Berater, die ihnen von muslimer Seite zur Seite standen, töten hätten sollen?

Templer bringen Opfer

Der Templer Ritterorden permanent im Heiligen Land im Krieg Menschenopfer brachte.

Während der Papst und sein Umfeld gemütlich so Hause sassen und Kaffee tranken.

Und genau so kam auch mein Ur-Ahn Richard de Bures zur Ehre Großmeister des Ordens zu werden. Weil sein Vorgänger gefallen war.

Wikipedia: Liste der Großmeister

Templer werden Dienstverweigerer

Ich könnte mir daher vorstellen, dass die Templer irgendwann dem Papst mitgeteilt haben, dass sie sich in Zukunft an die goldene Regel halten würden.

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Er seine Kreuzzüge gerne alleine weiter fortsetzen kann. Ohne die Templer.

Was der Papst bis 1396 ja auch tat!

Die Templer waren längst aufgelöst, als noch weitere Kreuzzüge erfolgten!

Clemens V. in Avignon

Der Papst Clemens V. In Avignon im Bezufg auf diesen Ungehorsam der Kirche gegenüber entrüstet reagierte!

Wikipedia: Clemens V.

Kein Wunder! Weil er selbst ja im Exil in Avignon unter dem Einfluss von Phillip dem Schönen von Frankreich stand!

Er daher mit einer Kirchrevolte rechnen musste!

Und daher den Haftbefehl gegen die Templer erliess!

Templer Prozesse

Was darauf folgt erinnert ein wenig an den Prozess Jesus!

Bei welchem, so das Johannes Evangelium Pilatus ebenfalls einen Mann kreuzigen ließ, den er für unschuldig hielt!

Joh 18,38
Spricht Pilatus zu ihm: Was ist Wahrheit? Und als er das gesagt hatte, ging er wieder hinaus zu den Juden und spricht zu ihnen: Ich finde keine Schuld an ihm.

Joh 19,12
Von da an trachtete Pilatus danach, ihn freizulassen. Die Juden aber schrien: Lässt du diesen frei, so bist du des Kaisers Freund nicht; wer sich zum König macht, der ist gegen den Kaiser.

Joh 19,19
Pilatus aber schrieb eine Aufschrift und setzte sie auf das Kreuz; und es war geschrieben: Jesus von Nazareth, der Juden König.

Ja auch Papst Clemens V. hat festhalten lassen, dass er die Templer für „unschuldig“ hielt.

Wikipedia: Templerprozess

Phillip der Schöne ist pleite

Bleibt noch die Rolle von Phillip dem Schönen. Der sich seine Schönheit Einiges kosten ließ. Und daher pleite war!

Der hatte Angst vor den Templern!

Weil diese einen Grundsatz predigten:

Heute gebe ich Dir und morgen da brauche dann ich Etwas. Da bist dann Du mir einen Gefallen schuldig.

Sprich: Sie wollten die Menschen, die sie beschenkten nicht vor den Kopf stossen. Haben es daher als gestundetes Darlehen verschleiert.

Damit sich die Beschenkten nicht genierten!

Denn auch das ist Bestandteil der Bibel:

Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Lk 6,34
Und wenn ihr denen leiht, von denen ihr etwas zu bekommen hofft, welchen Dank habt ihr davon? Auch Sünder leihen Sündern, damit sie das Gleiche zurückbekommen.

Um selbst also den Dank bei Gott zu erhalten, errichteten die Templer die erste Sozialbank.Eine Bank ohne Rückzahlung und Zinsen.

Grund der Verurteilung

Ein Clemens V der sich in seinen Kreuzzügen vor den Kopf gestossen fühlte!

Und ein Phillip der Schöne von Frankreich!

Beide in der Nähe von Paris!

Das waren die Verursacher der Templer Prozesse!

Nicht die Kreuzzüge, die nach der Auflösung der Templer bis 1396 weitergingen.

Nicht das die Templer muslim geworden waren. Sondern christlich!

Sie die Nächstenliebe entdeckt hatten! Und daher beim Töten nicht mehr mitspielen wollten!

Denn wäre es um die Kreuzzüge gegangen, so hätten diese mit Auflösung der Templer geendet.

Wikipedia: Kreuzzüge

Taten sie aber bis 1396 nicht!

Wir Templer fordern: Gerechtigkeit!

Und weil es Zeit dafür wird:

Ein grosses Umdenken!

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Seid Ihr mit dabei?

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.