Man kann Menschen mit Sendungsbewusstsein nicht bestrafen!

Menschen mit Sendungsbewusstsein kann man nicht bestrafen!

So behauptete das am gestrigen Tag ein Blogger auf Twitter, liebe Freunde, dem ich schon seit geraumer Zeit immer wieder auf die Finger schaue!

Der meines Erachtens schon sehr erfolgreich allen Ernstes die Welt ein Stück verbessert hat. Während dem er an anderen Enden, aber leider auch immer wieder Menschen mit Schmutz bewirft, die ganz anders sind, als er sich das vorstellt.

Weil er eben zu Ferndiagnosen neigt!

Du sollst nicht falsch Zeugnis …

Menschen, die er sich irgendwie vorstellt!

Die aber einfach seinen Vorstellungen nicht entsprechen!

Man kann Menschen mit Sendungsbewusstsein nicht belangen. Und das ist, zumindest biblisch gesehen, vollkommener Humbug.

Humbug, weil es überhaupt kein Problem war, Paulus oder Silas für ihren Glauben an Jesus ins Gefängnis zu werfen!

Holoaust wider Gesendete

Ich gar nicht erst wissen will, wieviel Rabbis, Priester und Pastoren im zweiten Weltkrieg von den Deutschen umgebracht wurden!

Nur, weil sie die Nächstenliebe predigten!

Sich gegen die Judenverfolgung stark machten!

Also: Zweifelsfrei gesendet waren!

Und ich frage mich, ob nicht auch heute viele Menschen unter die Räder geraten, weil sie die Botschaft:

Du sollst Deinen Nächsten lieben wie Dich selbst

ganz einfach nicht vergessen können!

Liebe Deinen Nächsten

Oder vergessen wollen!

Daher keinen Unterschied zwischen Menschen mit unterschiedlicher Gesinnung machen!

Versteht mich nicht falsch! Die Lehren an sich, ganz klar verurteilen!

Die Menschen aber, die diesen Lehren angehören, dennoch als Menschen sehen!

Sich auf die Seite derer stellen, die verfolgt werden!

Nicht nur in Österreich, weltweit!

Aber:

Leider auch auch immer häufiger in unserem eigenen Land!

Mission heute möglich?

Denn: Sich für Jesus auszusprechen und sich für Menschen wie Martin Sellner zum Beispiel einzusetzen, der zweifelsfrei auf einer Abschussliste steht, bedeutet für einen:

Man wird letztendlich in die selbe Schublade geworfen wie „Derda“!

Sich wertfrei so wie Jesus also dafür einsetzen, um Menschen für Gott dort abzuholen, wo diese heute stehen?

Das gibt es heute zu Tage nicht mehr!

Da wäre Saulus wohl ein Massenmörder geblieben!

Wer das tut, der gehört im selben Moment schon zu „DENEN“!

Mk. 2, 13-17
Die Berufung des Levi und das Mahl mit den Zöllnern
13 Und er ging wieder hinaus an das Meer; und alles Volk kam zu ihm, und er lehrte sie. 14 Und als er vorüberging, sah er Levi, den Sohn des Alphäus, am Zoll sitzen und sprach zu ihm: Folge mir nach! Und er stand auf und folgte ihm nach. 15 Und es begab sich, dass er zu Tisch saß in seinem Hause, da setzten sich viele Zöllner und Sünder zu Tisch mit Jesus und seinen Jüngern; denn es waren viele, und sie folgten ihm nach. 16 Und als die Schriftgelehrten unter den Pharisäern sahen, dass er mit den Sündern und Zöllnern aß, sprachen sie zu seinen Jüngern: Mit den Zöllnern und Sündern isst er? 17 Da das Jesus hörte, sprach er zu ihnen: Nicht die Starken bedürfen des Arztes, sondern die Kranken. Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder.

Und da sehe ich ein Problem!

Man kann Menschen mit einem Sendungsbewusstsein nicht bestrafen!

FALSCH! MAN KANN!

In dem man Menschen mit Sendungsbewusstsein es unmöglich macht, die Botschaft Jesu zu verbreiten!

Etwas, dass heute zum Anstieg der Gewaltbereitschaft führt!

Denn:

Ein jeder Pastor hat ein Sendungsbewusstsein!

Und ihn dafür zu bestrafen?

Was meint Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor des Ordo templi liberalis .) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Initiator von Österreichische Alternative - Freiheitliche ausserhalb der FPÖ .) Herausgeber des Liberalen Bote
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.