Der Christ und das Gesetz der Nächstenliebe!

Nicht das ich die Meinung vertrete, liebe Freunde, dass Jesus Botschaft vom Reich Gottes oder seinem einzigen Gesetz sinnlos gewesen wäre! Ganz im Gegensatz! Ich arbeite mit aller Kraft dorthin, dass die Gesetze eingehalten werden!

Und daher möchte ich doch einmal den Christen widersprechen, die behaupten Jesus wäre gekommen um die Gesetze abzuschaffen!

Unter dem Gesetz

Wir Christen wären also Gesetzlose!

Das ist nämlich unbiblisch! Und wenn ich es genau nehme, das was dort steht, was uns von Jesus ausschließt:

Mt 7,22-23
22 Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen Dämonen ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Machttaten getan?  23 Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, die ihr das Gesetz übertretet!

Wer das Gesetz nicht hält, der ist auch nicht gerettet!

Jesus kam um zu erfüllen

Weil Jesus ja selbst nicht gekommen ist, das Gesetz aufzuheben, sondern um es zu erfüllen.

Mt 5,17
Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.

Das was Jesus mit dem Gesetz wirklich gemacht hat, war, weil man in der damaligen Zeit dazu neigte, eine Unmenge von Ausnahmeregelungen für die Gesetze zu suchen und andere dazu zu erfinden:

Es noch einmal in einfacher Form zusammen zu fassen!

Was ist das Gesetz?

Darauf hinzuweisen, dass man das Gesetz in ganz einfacher Form auch wiedergeben kann!

Es nicht um Paragraphen geht, sondern um eine Lebenseinstellung!

Und daher finden wir das Gesetz ganz klar in allen Evangelien.

Das eine Evangelium, das Matthäus Evangelium gibt es uns in zwei Versen wieder:

Mt. 22,34-39
Die Frage nach dem höchsten Gebot
34 Als aber die Pharisäer hörten, dass er den Sadduzäern das Maul gestopft hatte, versammelten sie sich. 35 Und einer von ihnen, ein Lehrer des Gesetzes, versuchte ihn und fragte: 36 Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? 37 Jesus aber sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt« (5. Mose 6,5). 38 Dies ist das höchste und erste Gebot. 39 Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3. Mose 19,18). 40 In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

Ein anderes Evangelium, das Lukas Evangelium, meint Selbiges in einem Vers sagen zu können:

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Einig ist man sich eigentlich nur darinnen, dass in diesem Vers alle Gesetze und Propheten erfüllt sind. Und ich habe daher überhaupt gemeint:

Lasst uns eine homogene Gesellschaft bauen!

Sprich:

Wer die Nächstenliebe lebt, der ist auch gerettet!

Paulus warnt vor Gesetzlosigkeit

Während dem uns Paulus in seinem berühmten Hohelied der Liebe noch einmal davor warnt gesetzlos zu agieren:

1.Korinther 13,1-13
Das Hohelied der Liebe
1 Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte der Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle. 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts. 3 Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe und meinen Leib dahingäbe, mich zu rühmen, und hätte der Liebe nicht, so wäre mir’s nichts nütze. 4 Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf, 5 sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu, 6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit;7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles. 8 Die Liebe höret nimmer auf, wo doch das prophetische Reden aufhören wird und das Zungenreden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird. 9 Denn unser Wissen ist Stückwerk und unser prophetisches Reden ist Stückwerk. 10 Wenn aber kommen wird das Vollkommene, so wird das Stückwerk aufhören. 11 Als ich ein Kind war, da redete ich wie ein Kind und dachte wie ein Kind und war klug wie ein Kind; als ich aber ein Mann wurde, tat ich ab, was kindlich war. 12 Wir sehen jetzt durch einen Spiegel in einem dunklen Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin. 13 Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.

Meint:

Wer nicht nach dem Gesetz der Nächstenliebe lebt, der ist auch nicht gerettet!

Glaubensgewisseheit

So das wir, da sich die Botschaft wie ein roter Faden durch das gesamte Evangelium, also das Neue Testament zieht, sagen können: Die Botschaft wer glaubt und getauft wird ist richtig.

Mk 16,16
Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.

Wenn man sieht, was das Neue Testament unter „Glauben“ versteht.

Jak 2,20
Willst du nun einsehen, du törichter Mensch, dass der Glaube ohne Werke nutzlos ist?

Jak 2,26
Denn wie der Leib ohne Geist tot ist, so ist auch der Glaube ohne Werke tot.

Eine Erkenntnis, die man wiederum auf die Definition „Christ“ eines Jesus von Nazareth zurück führen kann.

Mt 7,20
Darum, an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

Und wer sich überlegt, dass man trotz Heilung, trotz Predigt, trotz was auch immer so Jesus und Paulus das Gesetz nicht hält, wenn man nicht in Liebe bleibt, so muss auch ich sagen:

Mt 7,14
Wie eng ist die Pforte und wie schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind’s, die ihn finden!

Amen.

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.