Humanismus und Esotherik oder Glaube und Wunder?

Ganz ehrlich, Freunde. Es gibt so Tage, an denen ich unseren Viktor Schwabenland nicht so richtig verstehen kann. Nicht so richtig verstehe, weil er wieder einmal den Knüppel gegen den Humanismus heraus geholt hat.

Und ich mir denke: Schaue ich mir den heutigen Humanismus so an, der meint, er könne ohne Jesus auskommen, so gebe ich ihm dabei sogar vollkommen Recht. Der heutige Humanismus!

Echter Humanismus ist christlich!

Denn: Der ursprüngliche Humanismus, der war christlich! Da ging es darum, Jesus ähnlicher zu werden! Aber losgelöst vom Licht Jesus?

Dann ist es so wie bei der Esotherik!

Oder bei einem Gewehr. Wenn ich es zum Jagen einsetze um Menschen zu ernähren, dann ist es was Gutes. Wenn ich damit aber Menschen töte, eine schwere Sünde.

Ja, wenn Jesus uns erklärt, dass man einem Berg, wenn man Glauben hat sagen kann, stürze Dich ins mehr, erfolgversprechend ist, dann ist es im Sinne des Humanismus bestimmt Esotherik.

Mk 11,23
Wahrlich, ich sage euch: Wer zu diesem Berge spräche: Heb dich und wirf dich ins Meer!, und zweifelte nicht in seinem Herzen, sondern glaubte, dass geschehen würde, was er sagt, so wird’s ihm geschehen.

Dann wird es unter „The power of positiv thinking“ eingereiht.

Und:

Herr der Welt

Ja! Obwohl man dabei die Quelle vergisst, funktioniert es auch.

Weil uns ja der Widersacher zeigen will, dass all das was mit Gott funktioniert auch ohne diesen funktionieren würde.

Mt, 4,8-10
8 Wiederum führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit 9 und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest. 10 Da sprach Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! Denn es steht geschrieben (5. Mose 6,13): »Du sollst anbeten den Herrn, deinen Gott, und ihm allein dienen.«

Er also so tun will, als gebe es zwei Kräfte.

Während dem uns das Buch Hiob zeigt, dass auch der Teufel von Gott geschaffen wurde.

Hiobs Versuchung

Hiobs Bewährung
1 Es war ein Mann im Lande Uz, der hieß Hiob. Der war fromm und rechtschaffen, gottesfürchtig und mied das Böse. 2 Und er zeugte sieben Söhne und drei Töchter, 3 und er besaß siebentausend Schafe, dreitausend Kamele, fünfhundert Joch Rinder und fünfhundert Eselinnen und sehr viel Gesinde, und er war reicher als alle, die im Osten wohnten. 4 Und seine Söhne gingen hin und machten ein Gastmahl, ein jeder in seinem Hause an seinem Tag, und sie sandten hin und luden ihre drei Schwestern ein, mit ihnen zu essen und zu trinken. 5 Und wenn die Tage des Mahles um waren, sandte Hiob hin und heiligte sie und machte sich früh am Morgen auf und opferte Brandopfer nach ihrer aller Zahl; denn Hiob dachte: Meine Söhne könnten gesündigt und Gott abgesagt haben in ihrem Herzen. So tat Hiob allezeit. 6 Es begab sich aber eines Tages, da die Gottessöhne kamen und vor den HERRN traten, kam auch der Satan mit ihnen. 7 Der HERR aber sprach zu dem Satan: Wo kommst du her? Der Satan antwortete dem HERRN und sprach: Ich habe die Erde hin und her durchzogen. 8 Der HERR sprach zum Satan: Hast du achtgehabt auf meinen Knecht Hiob? Denn es ist seinesgleichen nicht auf Erden, fromm und rechtschaffen, gottesfürchtig und meidet das Böse. 9 Der Satan antwortete dem HERRN und sprach: Meinst du, dass Hiob Gott umsonst fürchtet? 10 Hast du doch ihn, sein Haus und alles, was er hat, ringsumher bewahrt. Du hast das Werk seiner Hände gesegnet, und sein Besitz hat sich ausgebreitet im Lande. 11 Aber strecke deine Hand aus und taste alles an, was er hat: Was gilt’s, er wird dir ins Angesicht fluchen! 12 Der HERR sprach zum Satan: Siehe, alles, was er hat, sei in deiner Hand; nur an ihn selbst lege deine Hand nicht. Da ging der Satan hinaus von dem HERRN.

Anmerkung: Vielleicht eine Antwort darauf, wie das Leid in die Welt kommt. Der Satan beantragt es bei Gott. So das die Ursprungskraft tatsächlich immer wieder Gott ist!

Humanismus und Esotherik

Ob Humanismus und Esotherik also etwas Positives oder etwas Negatives sind?

Das liegt immer im Auge des Betrachters!

Und zwar des Betrachters, der gerade den Glauben oder den Humanismus  lebt!

Ob diesem also die Energiequelle Gott oder auch JHWH, wie er in unserer Zeitung heisst, jachwe.com,  bewusst ist?

Oder ob er die selben Praktiken ausübt, ohne sich auf die Lichtquelle, sich dabei auf Gott, zu besinnen!

Mensch – Mittelpunkt der Erde?

Also meint:

Der Mensch wäre der Mittelpunkt der Erde!

Wobei ich mir dann immer denke:

Großartig, erklärt mir bitte, wie der Mensch den Menschen geschaffen hat!

Nicht wie man das heute im Reagenzglas nachvollzieht!

Nein! So einfach aus freien Stücken!

Anmerkung: Wobei man hierbei auch einmal ehrlich sein könnte: Die Spermien sind noch immer entnommen und nicht erzeugt! Dafür gibt es Samenbank!

Das Licht der Welt

Ob es sich also um Humanismus und Esotherik handelt? Oder um Glaube und Wunder?

Das liegt alleine in der Betrachtung der dazugehörigen Lichtquelle.

Joh 8,12
Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.