Flüchtlinge oder Zuwanderer? Evangelische Kirche in Deutschland: Ja – Aber ganz ohne Überfahrt!

„Wie ich eigentlich zur Frage der Flüchtlinge gestanden wäre?“ hat mich am gestrigen Tag jemand gefragt, liebe Freunde, der offensichtlich daran glaubt, daraus profitieren zu können, dass wir diesmal nicht kandidieren.

„Wir hätten doch bestimmt zu diesem Thema auch einen Standpunkt vertreten.“

Und auch wenn ich mir schon mehrfach erlaubt habe darauf hinzuweisen, dass zu uns nur diejenigen hätten kommen können, die eine Arbeit und ein Wohnverhältnis vorweisen, jetzt werden die Linken wieder strampfen, weil sie mir erklären werden, dass die Flüchtlinge wohl versorgt gehören, so bleibe ich doch bei dieser Behauptung.

Denn:

Rund um uns sind sichere Drittstaaten.

Und sollte der Flüchtling nicht durch Zufall mit einem Flugzeug gekommen sein, da könnte man natürlich fragen, ob das Flugzeug so hoch geflogen ist, dass man sich außerhalb des Flugraums der sicheren Drittstaaten befand, wird wohl ein jeder Flüchtling, in dem Moment, in dem er nach Österreich kommt zum Zuwanderer.

Und Zuwanderern steht laut Menschenrechtscharta das Recht auf Zuwanderung und das allgemeine Arbeitsrecht zu.

Ich sage es ehrlich. Ich bin dagegen, dass man so wie die FPÖ Ausreisecentren startet. Oder meint Zuzug null.

Weil es Positionen in unserer Wirtschaft gibt, die wir in Wahrheit gar nicht besetzen können.

Weil sich hierfür keine Österreicher und Österreicherinnen finden!

Und ich finde es genauso schäbig, Menschen kommen zu lassen um sie dann ihrer Menschenrechte zu berauben.

Ihnen das Arbeiten zu verbieten.

Denn:

Arbeit ist ein Menschenrecht!

Artikel 23 (Recht auf Arbeit, gleichen Lohn)
1. Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit.
2. Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit.
3. Jeder, der arbeitet, hat das Recht auf gerechte und befriedigende Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine der menschlichen Würde entsprechende Existenz sichert, gegebenenfalls ergänzt durch andere soziale Schutzmaßnahmen.
4. Jeder hat das Recht, zum Schutz seiner Interessen Gewerkschaften zu bilden und solchen beizutreten.

Finde es vertrottelt, Menschen kommen zu lassen, zu behaupten sie könnten kein Deutsch und gleichzeitig die Deutschkurse zu streichen!

Weil sich die Menschen so gar nicht integrieren können!

Hiermit die tatsächlich entstehende Zweiklassengesellschaft geschaffen wurde!

Denn:

Die kommt nicht alleine von den Zuwanderern! Sondern von mangelndem Intregrationswillen der Bundesregierung!

Ebenso sinnlos finde ich es aber auch, wenn Zuwanderer nach Österreich kommen, die niemals eine Chance haben werden, hier in der Gesellschaft Fuß zu fassen.

Und hier nur durch die Flüchtlingshilfe, die ich übrigens im Moment des allgemeinen Arbeitsrechtes einstellen würde, welche die Kaufkraft belastet, erhalten werden.

Weil ja dies auf Kosten der jetzt schon vorhandenen:

.) 2.100.000 Österreicher und Österreicherinnen an der Armutsgrenze
.) 438.000 Arbeitslosen und
.) Klein- und Mittelunternehmen, die keine Privatentnahmen mehr tätigen können.

geschieht. Wir ein bis zur Grenze belastetes Seil noch weiter spannen!

Bis es dann reißt!

Und damit die Integration der Zuwanderer ebenfalls weiter erschweren!

Vertrete daher die Auffassung, dass man im Sinne der allgemeinen Menschenrechte einen geregelten Zuzug gewähren sollte.

So wie dies derzeit gerade die evangelische Kirche in Deutschland vorzeigt.

Jesus.de: Kirche integriert Flüchtlinge – ganz ohne Überfahrt

Welche die Leute gleich aus Afrika übernimmt, die sie integrieren können!

Damit den Menschen zeigen:

Wir haben zwar noch keinen Platz für Euch gefunden. Aber wir sind am Suchen.

Und ihr da, Euch nehmen wir gleich mit!

So das den Menschen in Afrika bewusst wird, es wird an ihrem Problem gearbeitet!

Eine Kirche, die sich nicht nur wie die Kapitänin Rackete fragt, wie sie die Menschen nach Europa bekommt, sondern auch, wie man die Menschen hier integriert!

Und genau diesem Programm kann ich Einiges abgewinnen!

Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor bei Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.