Römisch-katholische Kirche jammert über Kirchenaustritte! Jammern auf hohem Niveau?

Auch wenn ich es der Allgemeinheit ungern mitteilen will, liebe Freunde, weil es gerade in der Politik modern geworden ist gegen die Kirchensteuer anzutreten, so muss ich dennoch sagen: Das Gejammere der römisch-katholischen Kirche über die Kirchenaustritte ist ein Gejammere auf hohem Niveau.

Denn wenn man sich überlegt, dass 2018 immer noch 5.05 Millionen Menschen in Österreich von 8,4 Millionen Einwohner römisch-katholisch gewesen sind, so bildet die römisch-katholische Kirche, würde sie sich Wahlen stellen, mit Sicherheit eine klare Mehrheit.

Wikipedia: Mitgliederentwicklung in den Religionsgemeinschaften

Und auch die Aussage die Menschen verlassen die Kirchen, ist nicht ganz präzise, weil ja zur selben Zeit, in welcher Christen die tömisch-katholische Kirche verlassen, immer und immer wieder neue Freikirchengemeinden entstehen.

Korrekter wäre also sich zu fragen, was am römisch-katholischen Angebot nicht passt, so das sich die Menschen letztendlich für die Freikirchen entscheiden.

Denn: Auch ich als Pentecostal Outreach Manager, der immer wieder seine Stimme in Richtung der Politik, gegen Armut und Antisemitimus erhebt, kann mich über ein Wachstum unseres Liberalen Boten nicht wirklich beschweren.

Auch wenn es mir von Grund auf klar ist, dass ich bei den grossen Parteien in der Politik natürlich nicht mitspielen kann.

Aber ist das notwendig?

Auffallen ist alles!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor des Ordo templi liberalis .) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Initiator von Österreichische Alternative - Freiheitliche ausserhalb der FPÖ .) Herausgeber des Liberalen Bote
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.