7 Wochen leben?

Bild des toten Babyhuhns auf einem roten Hintergrund7 Wochen Qual und Leid — und dann die Schlachtbank: Das ist das kurze Leben der Küken, die McDonald’s zu seinem Fast Food verarbeitet.

Sie können diese Küken-Qual stoppen: mit Ihrer Spende finanzieren wir ein riesiges Plakat auf dem Times Square in New York — direkt vor einer neuen McDonald’s Filiale. Können Sie bitte 1 € spenden, um McDonald’s zum Umdenken zu bewegen?

JETZT 1 € SPENDEN

Hans-Georg,

jeden Tag verarbeitet McDonald’s Tausende Küken zu Fast Food — nachdem diese ein kurzes und schmerzvolles Leben durchmachen mussten.

Damit die Küken möglichst schnell schlachtreif sind, werden sie extrem überzüchtet. Sie brechen unter der Last ihres eigenen Körpers zusammen. 

Die Beine, Augen und Kehlen der Küken werden durch die giftigen Abgase ihrer Exkremente verätzt. Wer die Qualen der Mast übersteht, landet mit nur sieben Wochen im Schlachthaus.

McDonald’s versucht alles, um diese Grausamkeiten vor den Kund*innen geheim zu halten. Und hier kommen Sie ins Spiel, Hans-Georg.

Wenn Sie noch heute spenden, können wir Beweisvideos von diesen grausamen Hühnerfarmen an einem der meistbesuchtesten Orte der Welt zeigen: dem Times Square in New York City. Wir müssen schnell handeln, bevor noch mehr Küken dieses Leid ertragen müssen.

Hans-Georg, sind Sie dabei?

Ja! Ich spende 1 €, um das Leid der McDonald’s-Küken zu beenden!

McDonald’s hat gerade ein neues Restaurant eröffnet — direkt am Times Square. Der Konzern will sicher nicht, dass den Kund*innen gleich der Appetit vergeht. Denn das Restaurant soll zum neuen Aushängeschild des Konzerns werden — und könnte bald schon die erfolgreichste McDonald’s-Filiale der USA sein.

Das ist unsere Chance, um den McDonald’s Kund*innen vor Augen zu führen wieviel Grausamkeit im Happy Meal steckt.

Der Fast Food-Konzern mag eine millionenschwere PR-Maschine haben, doch die Küken haben SIE.

Können Sie bitte 1 € spenden, um die Küken vor McDonald’s zu retten?

Ich weiß, dass wir mit unserer Forderung Erfolg haben können. Denn McDonald’s ist die Meinung von Menschen wie Ihnen wichtig.

Letztes Jahr haben rund eine halbe Million SumOfUs-Mitglieder wie Sie McDonald’s zur Abschaffung von Plastikstrohhalmen in Großbritannien bewegt. Und bereits zuvor haben Sie McDonald’s das Versprechen abgerungen nur noch nachhaltiges Palmöl zu verwenden.

Noch leistet McDonald’s Widerstand. Doch mit genügend Spenden können wir dafür sorgen, dass die Grausamkeiten des Happy Meals auf dem gesamten Times Square sichtbar werden — und McDonald’s zum Handeln gezwungen ist.

Ja, ich spende 1 € damit die Grausamkeiten für McDonald’s Küken ein Ende haben!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung,
Anne und das Team von SumOfUs

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor des Ordo templi liberalis .) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Initiator von Österreichische Alternative - Freiheitliche ausserhalb der FPÖ .) Herausgeber des Liberalen Bote
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.