Die obligatorische Sonntagsfrage!

Auch wenn ich momentan die Meinung vertrete, liebe Freunde, dass uns die Wahlen unter Umständen gar nicht mehr so interessieren,

außer die Menschen signalisieren uns, dass wir unbedingt mit der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE (VOLG) mit dabei sein sollen,

momentan haben wir aus dem Grund heraus, dass die JETZT eines Peter Pilz zum zweiten Mal nach 2017 alle Tricks ausspielt, um mit möglichst wenig Eigenleistung wieder zu den Nationalratswahl anzutreten ja eine Beschwerde beim Europäischen Parlament eingeleitet. so habe ich mich dennoch dazu entschlossen, die derzeitige Sonntagsfrage zu analysieren.

Also:

Eigentlich gibt es derzeit überhaupt keinen Weg vorbei, dass Sebastian Kurz auch bei der nächsten Wahl wieder als Bundeskanzler hervorgehen wird.

Denn selbst wenn sich SPÖ, FPÖ, GRUENE und NEOS auf ein Packerl hauen würden, so wären es nur 48 Prozent.

Und das bleibt dennoch zu wenig!

Dafür bleibt für Sebastian Kurz ein großes Spektrum an möglichen Koalitionen, welche er sowohl mit SPÖ, der FPÖ oder den GRUENEN eingehen könnte.

Verschlossen wäre als Zweierkoalition eigentlich nur Liste Kurz und NEOS.

Während, würde am heutigen Tag gewählt werden, die Liste Peter Pilz, die jetzige JETZT trotz aller Tricks das Parlament wieder verlässt.

Weil der Weg von 1 Prozent bis hin zur 4 Prozent Hürde ein ziemlich weiter ist!

Man müsste seine derzeitigen Stimmen vervierfachen!

Sich die von Pamela Rendi-Wagner angepeilte Koalition aus SPÖ, GRUENEN und NEOS allerdings mit 40 Prozent ganz bestimmt genauso wenig ausgehen kann. 

Womit noch die Frage nach den Kleinparteien verbleibt, die derzeit gemeinsam 2 Prozent verbuchen!

Es schaut also so wie 2017 wieder nach einer ganz klaren Wahl für Sebastian Kurz aus!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Österreichischen Alternative (VOLG)

.)Bundesobmann der ODP - Die ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE (VOLG) .) Präsident des Ordo Templi Liberalis .) Outreach Manager der Living Hands .) Herausgeber des Liberalen Bote .) Autor von zahlreichen Büchern
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.