Kampf gegen Mosanto

Bayer-Monsanto steckt hunderttausende Euro in Zeitungsanzeigen. Die Botschaft: Glyphosat sei sicher und nicht krebserregend. Der Konzern setzt alles daran, damit Glyphosat weiter auf dem Markt bleibt.

Doch mit Ihrer Unterstützung können wir zurückschlagen und zeigen, wie gefährlich das tödliche Pestizid wirklich ist.

JETZT 1 € SPENDEN

Hans-Georg,

Bayer-Monsanto tut alles, um sein krebserregendes und bienenschädliches Pestizid Glyphosat weiter verkaufen zu dürfen.

Jetzt hat der Chemiekonzern weltweit einseitige Zeitungsanzeigen geschaltet, um für die angebliche Unbedenklichkeit von Glyphosat zu werben.

Das Vorgehen hat Strategie: Bayer-Monsanto arbeitet derzeit auf Hochtouren, damit Glyphosat in Europa und den USA erneut zugelassen wird. Wenn Bayer-Monsanto damit durchkommt, haben wir Glyphosat noch für viele weitere Jahre auf unseren Feldern.

Wir wollen eine gezielte Werbekampagne schalten, die die großen Gefahren von Glyphosat deutlich macht. Doch wir schaffen das nur, wenn SumOfUs-Mitglieder wie Sie uns jetzt helfen.

Ja! Ich spende 1 €, um Glyphosat zu stoppen.

Es läuft derzeit nicht gut für Bayer-Monsanto.

Der Chemiekonzern muss mit Schadensersatzzahlungen an die Opfer von Glyphosat in Milliardenhöhe rechnen. Allein in der USA stehen noch über 13.000 Gerichtsverfahren aus. Und die Aktie des Chemiekonzerns ist eingebrochen.

Dank Ihrer Hilfe wurde die diesjährige Hauptversammlung zu einer Katastrophe für den Konzern. Und jetzt hat auch noch Österreich ein Komplettverbot für Glyhposat beschlossen. 

Wir sind auf dem besten Weg zu gewinnen und Glyphosat ein für alle Mal zu verbieten. Doch Bayer versucht alles, um uns zu stoppen.

Die Zeitungsanzeigen sind vermutlich nur die Spitze des Eisberges. Der Großteil an Lobbyarbeit wird sich hinter verschlossenen Türen abspielen. Von aufwendigen Geschäftsessen über großzügige Wahlkampfspenden bis hin zu lukrativen Jobangeboten — die Liste an möglichen Lobbytricks ist endlos.

Wir können nicht zulassen, dass der Chemiekonzern unsere Erfolge wieder zunichte macht. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um Bayer-Monsanto mit einer eigenen schlagkräftigen Werbekampagne entgegenzutreten. Doch wir müssen schnell sein ehe sich die Glyphosat-Lügen verbreiten.

Sind Sie mit 1 € dabei, um die Glyphosat-Lügen zu stoppen?

Ja! Ich spende 1 €, damit Bayer-Monsantos Glyphosat-Lügen keinen Erfolg haben.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung,
Anne und das Team von SumOfUs

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Österreichischen Alternative (VOLG)

.)Bundesobmann der ODP - Die ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE (VOLG) .) Präsident des Ordo Templi Liberalis .) Outreach Manager der Living Hands .) Herausgeber des Liberalen Bote .) Autor von zahlreichen Büchern
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.