ÖSTERREICHISCHE ALTERNATIVE: Österreich als Solarauto Produzent?

Während dem man sich in Österreich und Deutschland immer noch fragt, liebe Freunde, wie man denn den CO2 Ausstoß von Autos herunterbremsen könnte, ob es denn nicht sinnvoller wäre, Österreich weit Wasserstoff-tankstellen einzurichten

die Produzenten von Bezinern und Dieselfahrzeugen aber darauf verweisen, dass es doch:

1.) Gar nicht so viel CO2 wäre, welches die Diesel oder Benzinverbrennung produziert
2.) Die Autos, die in Deutschland oder Österreich ausrangiert werden, ja dann irgendwo anders auf der Welt weiter laufen

ist uns von der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE die Fragestellung wieder einmal nicht vollkommen klar.

Ist uns zwar klar, dass das Patent mit dem Autos ganz ohne Tankstellen fahren können, weil die Sonnenmodule direkt im Dach des Autos eingebaut sind, zwar wieder einmal aufgekauft ist.

Anmerkung: So wie zahlreiche sinnvolle Weiterentwicklungen!

Aber:

Ist denn nicht genau das der Grund unserer Forderung nach Gemeinnütziger Industrie?

Nach gemeinnützigen Steuerentlastungsvereinen, die Patente nützen dürfen, weil sie nicht kommerziell sind?

Und das Solaraut0? Das hat gar keine CO2 Produktion!

Die Sonnenvoltaik reicht sogar für ganze Häuser! Und ist extrem vielseitig! Sie dient uns daher im VOLLen Umfeld als Grundlage der Gemeinnützigen Industrie! Denn: Genau das wäre ein G(rüner) Gedanke!

Glauben Sie mir:

Wenn Österreich in die Produktion von Solarautos einsteigen würde, dann wären wir in einigen Jahren wieder schuldenfrei!

Dann hätte Österreich Vollbeschäftigung!

Glaubt Ihr nicht?

Übrigens: Weil mir jemand gerade mitgeteilt hat, dass in der Nacht keine Sonne scheint. Auch hierfür hat man eine sinnvoller Erfindung gemacht. Sie heisst: Akku!

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Österreichischen Alternative (VOLG)

.)Bundesobmann der ODP - Die ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE (VOLG) .) Präsident des Ordo Templi Liberalis .) Outreach Manager der Living Hands .) Herausgeber des Liberalen Bote .) Autor von zahlreichen Büchern
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.