Österreichische Alternative: Unsere Satire-Partei ist durchaus Ernst!

Eine wirklich für mich beinahe nicht zu beantwortende Frage, auch solche mag es in einer Demokratie geben,  hat mir am heutigen Tag jemand in derstandard.at gestellt, nämlich:

Ob unsere Satire-Partei VOLG allen Ernstes zu den NR-Wahlen antreten will? Oder ob das Satire wäre?

Und ganz offen gefragt:

Was soll man denn auf so eine Frage antworten?
`
Nun, wer in das Wikipedia schaut, wird feststellen, dass die Satire-Partei Obdachlose in der Politik schon bei den Nationalratswahlen 2017 in Wien mit angetreten ist.

Und das eben nur in Wien.

Wikipedia: Monarchismus siehe Österreich

Weil uns aber unsere Themen durchaus wesentlich erscheinen, weniger der Wahlantritt, nein, nein, die Medienmeldungen und Interviews rund herum,

Der Wahlantritt natürlich auch!  Aber der liegt ja dann an Euch! Und außerdem: Am Stimmzettel waren wir ja bereits 2017!

darum haben wir uns mit der humanistischen Partei

Die Templer – Patriotische Christen Österreichs

zusammengetan und eben mit der

VOLG, einer anderen Satire-Partei.

Einer Partei, die sich dadurch auszeichnet, das sie sich für ihr VOLG,  die ÖsterreicherInnen, einsetzen will und Volk mit G schreibt, weil sie auf das Grün eines DDr. Günther Nennings, des rot-grünen leichtschwarzen Patrioten und rosaroten Monarchisten hinweisen will.

Vitalis: Nenning, Günther – Ein UnBequemer

Und bringen in dieser Konstellation eben wiederum das Kaisertum Österreich und die Auslegung der Dezemberverfassung, aber auch den Kampf gegen die Armut in Österreich, in Richtung Stimmzettel.

Ob auf den Stimmzettel, das können wir euch noch nicht sagen!

Denn:

Eine prophetische Gruppe verkörpert selbst die christlich-fundamentalistische Partei Christlich Liberale Plattform, die eben christliche Satire beitragen möchte, eben auch nicht!

Anmerkung: Übrigens bedeutet unserer Meinung nach christlich-fundamentalistisch nicht mehr, als auf der Bibel beruhend! Die goldene Regel beachtend:

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Und kann daher von uns von der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE wahrlich nicht als negativ wahrgenommen werden!

Aber!

Johannes 14,18
Jesus spricht: Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch.

Wer uns nicht glaubt, dass wir bei den Wahlen mit dabei sein wollen, der kann ja ab 3.7.2019 auf ein jedes Magistrat oder Bezirksamt gehen und bekannt geben, dass er das VOLG, die Österreichische Alternative, mit einer Unterstützungserklärung unterstützen will!

Dann weiß er ja, ob es Ernst oder Satire ist. Oder?

Und wir?

Wir freuen uns zugegebener Massen über einen jeden Mitstreiter/eine jede Mitstreiterin.

Denn:

Die Politik, oder sogenannte Politik, die eben keine VOLG-Vertretung mehr zu sein scheint, ein wenig zum Nachdenken und da der Sommer sehr heiß wird, zum Schwitzen zu bringen, das erscheint mir, auch in christlicher Sicht, durchaus sinnvoll und notwendig.

Findet Ihr nicht?

Übrigens: Es freut uns, dass unser erster Wunsch, ein neutrales Europa und damit ein neutrales Österreich zumindest im Europa-Rat wieder eingekehrt ist.

Der Standard: Europarats-Parlamentarier hoben Sanktionen gegen Russland auf – derstandard.at/2000105381898/Russland-erhaelt-Stimmrecht-unter-Europarats-Parlamentariern-zurueck

Empfanden die Idee mit dem Gas per Flugzeug aus den USA bisher auch nicht so gut.

Und meinten für Gas dient eine tolle Erfindung:

Die Pipeline

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Österreichischen Alternative (VOLG)

.)Bundesobmann der ODP - Die ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE (VOLG) .) Präsident des Ordo Templi Liberalis .) Outreach Manager der Living Hands .) Herausgeber des Liberalen Bote .) Autor von zahlreichen Büchern
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.