Österreichische Alternative: Bekam HC Strache ein Wahrheitsserum?

Ganz ehrlich, Freunde. Die neue These im Facebook, dass HC Strache dies alles doch nur unter Alkoholkonsum und Wahrheitsserum von sich gegeben hätte, es daher nur halb so schlimm gewesen sein könne, erschreckt mich eigentlich fast noch mehr, als das von ihm selbst Gesagte!

Denn gerade wenn es ein Wahrheitsserum gewesen sein sollte, dass HC Strache zu so einer Aussage verleitete:

Er wolle die KRONEN Zeitung kaufen. Sie zum Partei Blatt der FPÖ machen. 5 oder 6 Journalisten der anderen Zeitungen abwerben. Und die anderen Zeitungen dann einstampfen. Denn Österreich bräuchte nicht mehr als ein Medium.

klingt in meinen Ohren als Zeitungsherausgeber des Liberalen Boten, nicht der KRONEN Zeitung, etwas Existenz bedrohend!

Nach Ansicht HC Straches wäre unsere Zeitung daher wertlos!

Gehörte eingestampft!

Und auch nach dem Ibiza Skandal, so der heutige KURIER, fehlt diesbezüglich weiter eine jede Einsicht! Nicht nur seine! Nein, die Einsicht der FPÖ!

KURIER: Nach dem Strache-Skandal: „Keine Reue, keine Schuldeinsicht“

Spricht man von kriminellen Handlungen, obwohl sich alle Medien einig sind:

Es war investigativer Journalismus!

Die Aufnahme und Veröffentlichung des Videos also, anders als behauptet, durchaus ZULÄSSIG!

Und da man hierbei ganz offensichtlich gegen investigativen Journalismus einen Strafantrag gestellt hat, so wird es Zeit dass sich die laut FPÖ  „zur Aufzulösung vorgesehenen“ Medien zusammen tun!

Gemeinsam auf Artikel 19 der allgemeinen Menschenrechtscharta 1948 verweisen:

Artikel 19 (Meinungs- und Informationsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Der Artikel der allgmeinen Menschenrechte, gegen welchen HC Strache, inzwischen mit Unterstützung von Postern aus dem Facebook, vorzugehen gedachte!

Denn wenn ich mich nun hinstelle und behaupte, es wäre „nur halb so schlimm gewesen“, weil Strache  ja all das nur unter Alkohol und Wahrheitsserum Einfluss gesagt habe, bestätige ich wohl damit, dass ich die von HC Strache geäußerte Meinung durchaus teile!

Oder ich diese eben nur als „so halb schlimm“ empfinde!

Also:

Auch ich, hätte ich die Möglichkeit dazu, alle anderen Zeitungen als die KRONEN Zeitung gerne einstellen würde!

Auch mir die Menschenrechte, hier insbesondere Artikel 19, eigentlich egal sind!

Und da sind mehrere politische Kräfte, welche diese Meinung im Facebook vertreten! Die Ansicht HC Straches im Bezug auf Menschenrechte noch  bekräften! 

Und das ist für mich noch weitaus schlimmer als das bereits Geschehene! 

Denn:

HC Strache ist zurück getreten. Hat alle seine Funktionen zurück gelegt. Und kann solche Gedanken in der Politik also nicht mehr weiter vertreten.

Was seine Person betrifft, so ist die Gefahr also gebannt!

Aber:

Was ist mit denen, die all das Gesagte nur als „halb so schlimm“ empfinden?

Die heute noch in der Politik agieren?

Meine Zeitung nach wie vor einstellen wollen?

Weil sie laut eigenen Angaben der gleichen Ansicht sind!

Gesagtes als nur halb so schlimm empfinden!

Ob nun HC Strache die Aussagen freiwillig gemacht hat, oder nicht!

Was er gerne gesehen hätte, dass hat die Welt bei der Veröffentlichung des Videos erfahren!

In meinen Augen Demokratie gefährdend!

Und für mich als Zeitungsherausgeber Existenz bedrohend!

Allerdings nicht so Existenz bedrohend, wie die Meinung derer, die auch jetzt noch für die selben Ansicht in der Politik eintreten!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE

.) Obmann der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE (Einer Plattform aus Obdachlose in der Politik (ODP), Christlich Liberale Plattform (CLP), Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) und VOLG - Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner) .) Reichsritter des Ordo Templi Liberalis .) Herausgeber des Liberalen Bote .) Autor von zahlreichen Büchern
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.