Die Templer: Im Kampf für die Menschenrechte!

Ganz offen, Freunde. Auch wenn der Detektivverband Österreichs, nunmehr ebenso festlegt, dass der Detektiv, der das Video gemacht und veröffentlicht hat inkorrekt agierte, weil es nur dann korrekt wäre, Info-Material zu veröffentlichen, wenn es der Auftragsgeber so wünscht,

so möchte ich dennoch einmal eine Frage in den Raum stellen:

Ab der ersten Minute der Veröffentlichung des Videos erfahren wir Leser und Leserinnen von Zeitungen bzw. Beobachter des Fernsehwesens nur, dass

.) die Veröffentlichung inkorrekt gewesen sein soll und
.) hunderttausend Gründe warum sie illegal war,

in keinster Weise aber überhaupt:

Wer der Auftraggeber gewesen wäre?

Und solange dieser offensichtlich nicht bekannt ist, oder doch bekannt ist, nur der Leser und die Leserin kennen ihn nicht, so ist es eine reine Mutmassung ob nun das Handeln legal oder illegal gewesen ist!

Solange man den Auftraggeber nicht kennt, ist fast alles möglich!

Denn:

Wenn der Auftraggeber zum Beispiel Spiegel selbst gewesen wäre, nur einmal in den Raum gestellt?

Dann wäre es nicht illegal sondern legal gewesen.

Wenn es Böhmermann in Auftrag gegeben hätte?

Dann gelte das selbe!

Ebenso, wie wenn der Auftraggeber des Detektivs auf Veröffentlichung bestanden hätte!

Ich finde daher zahlreiche Möglichkeiten, wie das Material auf IBIZA auch legal hätte entstehen können. 

Und ob es legal war oder nicht, dass erfahren wir alle wohl erst, wenn man den Auftraggeber kennt!

Dann wäre die momentane Medienberichterstattung kriminell!

Nicht die Veröffentlichung des HC Strache Videos!

Interessiert hätte mich ja persönlich, um was es eigentlich thematisch in IBIZA wirklich ging? Weil man daraus vielleicht auf den Background des Auftraggebers hätte schließen können. Hatte nicht erwartet, dass man mir vor zwei Tagen Recht gibt. Das es dort um das Thema Weltfriedensplan gegangen ist.

Sondern vielmehr:

Nein, dass ist nicht drauf. Aber …

Allerdings erzählt man uns weiter lieber von der kriminellen Erstellung!

Erfährt von Martin Sellner, dass HC Strache nunmehr zur EU Wahl antritt. Und das er für Vorzugsstimmen für HC Strache wirbt.

Versteht mich nicht falsch:

Es geht mir in keinster Weise darum, dass man der FPÖ ans Leder gehen soll.

Und auch nicht darum, dass Täter ungeschoren davon kommen!

Auch nicht darum, einen Menschen wie HC Strache noch weiter zu ramponieren!

Das hat er bereits alles selbst geschafft!

Nur:

Es geht mir um den Schutz möglicher Journalisten oder Menschen mit Berufsethos, deren Auftrag es gewesen sein könnte, dieses Material in IBIZA zu erstellen!

Und es geht mir, so wie bei Martin Sellner,  um die Wahrung der allgemeinen Menschenrechte!

Bis nämlich geklärt sein wird, wer tatsächlich der Auftraggeber war, hören wir hunderte Male der Erstellung des Videos war illegal.

Und einmal ehrlich:

Wie soll sich dann ein Richter, sollte es einen geben, der Angelegenheit unvoreingenommen nähern?

Den Menschenrechten also entsprochen werden!

Allgemeine Menschenrechte alle 30 Artikel

Artikel 10 (Anspruch auf faires Gerichtsverfahren)
Jeder hat bei der Feststellung seiner Rechte und Pflichten sowie bei einer gegen ihn erhobenen strafrechtlichen Beschuldigung in voller Gleichheit Anspruch auf ein gerechtes und öffentliches Verfahren vor einem unabhängigen und unparteiischen Gericht.

Artikel 11 (Unschuldsvermutung)
1. Jeder, der wegen einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, hat das Recht, als unschuldig zu gelten, solange seine Schuld nicht in einem öffentlichen Verfahren, in dem er alle für seine Verteidigung notwendigen Garantien gehabt hat, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.
2. Niemand darf wegen einer Handlung oder Unterlassung verurteilt werden, die zur Zeit ihrer Begehung nach innerstaatlichem oder internationalem Recht nicht strafbar war. Ebenso darf keine schwerere Strafe als die zum Zeitpunkt der Begehung der strafbaren Handlung angedrohte Strafe verhängt werden.

Auch wenn ich selbst ebenso davon ausgehe, dass es in Wahrheit ein Kriminalfall ist.

Aber: Einmal abwarten!

Man wohl den Detektiv und den Wiener Anwalt wahrscheinlich anklagen wird!

Es sei denn, dass:

Tatsächlich eine Unschuld besteht!

Nur:

Wie soll ein Richter letztendlich seinem Amt als Richter korrekt nachkommen können, wenn bereits im Vorfeld ein Schuldspruch durch die Medien gefällt wurde?

Der Grund, warum ich immer und immer wieder darauf poche, erst dann, wenn jemand rechtskräftig verurteilt wurde, ihn in der Medienlandschaft als SCHULDIG zu führen.

Weil man ansonsten die Basis der allgemeinen Menschenrechte verletzt!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE

.) Obmann der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE (Einer Plattform aus Obdachlose in der Politik (ODP), Christlich Liberale Plattform (CLP), Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) und VOLG - Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner) .) Reichsritter des Ordo Templi Liberalis .) Herausgeber des Liberalen Bote .) Autor von zahlreichen Büchern
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.