Die Templer: Eine offene Frage an die FPÖ! Freiheitlich oder Deutschnational?

Was wird der Sonntag für die FPÖ bringen? Eine durchaus berechtigte Frage. Insofern, da ich davon ausgehe, dass die FPÖ selbst Grundlage dafür war, dass gerade HC Strache als Opfer ausgewählt wurde.

Sie eben gerade das verkörperte, was gesucht wurde.

Eine Gruppe, die wenn man sie zerstören würde, Europa weit aufsehen erregt!

Und das glaube ich liegt an ihrer Entwicklung!

Liberale

Die FPÖ hat seit gut 30 Jahren die Tendenz sich freiwillig zu spalten.

Also nicht mehr all die Mitglieder zu vertreten, die früher einmal Wähler und Wählerinnen bzw. sogar Funktionäre und Funktionärinnen der FPÖ gewesen sind.

Nicht die Liberalen haben die FPÖ zu Zeiten Heide Schmidts verlassen, sondern die Liberalen blieben auf deren Position.

Die FPÖ ist so weit nach rechts abgewandert, dass kein Platz mehr für die Liberalen blieb.

Es daher zur Spaltung kommen musste.

Die Folge war dann das LIF! Die heutigen NEOS!

Bei dem die FPÖ überrascht tat, dass es entstanden war.

Österreichische Patrioten

Und man hat den Deutschnationalismus so weit forciert, dass sogar für Jörg Haider kein Platz mehr blieb.

Die Folge hiervon war dann Knittelfeld.

Bei dem es um die Frage ging:

Deutschnationalismus oder österreichische Politik?

Wobei man sich damals für Deutschnationalismus entschied.

Und hieraus entstand das BZÖ.

Bei dem die FPÖ wieder böse tat, dass es entstanden war.

Den Weg Richtung Deutschnationalismus aber einfach fortsetzte.

Monarchisten

Bis zu den Nationalratswahlen 2017. Bei denen sich dann die Monarchisten abkapselten.

Als Obdachlose in der Politik (ODP)

eigenständig antraten. Ebenfalls die FPÖ verließen.

Um aufzuzeigen:

Der Deutschnationalismus ist auch nichts für uns Monarchisten!

Eine einseitige Regierung

Heute, nach der NR-Wahl 2017, ist es unmöglich geworden, Regierungsmitglieder der FPÖ aufzuzählen, die nicht gleichzeitig auch zu einer deutschnationalen Burschenschaft gehören.

Und auch heute tut die FPÖ überrascht, dass ihre Splittergruppen, trotz keinerlei Mitspracherecht in der Regierung nicht wieder zurück kehren.

Trotz einer Regierungsbeteiligung!

Während man den Weg des Deutschnationalismus einfach weiter beschreitet.

Und damit ist eben außer für Deutschnationale bei der FPÖ auf Dauer kein Platz mehr geblieben!

Angriff auf die FPÖ

Auch wenn ich nicht weiß, wer letztlich einen Angriff auf die FPÖ startete!

Weil es inzwischen einfach so viele Gruppen sind, die in Frage kommen würden!

Ein gefundenes Fressen für diejenigen, die derzeit nach einem Notnagel für die EU Wahlen suchten, war die heutige Situation alle mal.

Die letzte Mannschaft, welche die FPÖ verlassen hatte, waren eben die Paneuropäer.

Deren Leiter, Karl von Habsburg klar deklarierte, dass nunmehr auch für ihn kein Platz mehr bei der FPÖ geblieben wäre.

Man anstatt darauf zu reagieren, sich eben dachte:

An dem rächen wir uns. Wir opfern die Pan Europäische Identitäre Bewegung.

Die 2017 noch als pan europäisch galt!

2019 dann aber plötzlich als rechtsextrem eingestuft wurde!

Richtig oder nicht? Ich weiß es nicht!

Es fällt nur auf, wenn sich die Einstufung einer Gruppe innerhalb von 2 Jahren vollkommen verändert!

Man der selben Gruppe zuerst nachsagt, sie wäre pan europäisch und zwei Jahre später dann soll sie rechtsextrem geworden sein?

Irgendwie seltsam!

Und daher ist die Frage, was denn nun eigentlich der Sonntag für die FPÖ bedeutet, eine berechtigte.

Wobei allerdings die Frage:

Was macht Norbert Hofer weiter?

wahrscheinlich die deutlich wesentlichere wäre!

Schafft es die FPÖ wieder, sich so aufzustellen, dass all die Gruppen, die in den Jahren verloren gegangen sind, jetzt wieder zurück kehren?

Also wieder die Mutterpartei akzeptieren?

Oder bleibt eine FPÖ und deren freiheitlicher Gedanke in lauter kleinen Splitter-Parteien erhalten?

Eine Ansammlung von Kleinparteien, die sich alle in der Vergangenheit einmal als freiheitlich deklarierten!

Von der eine jede Gruppe sagen würde:

Ja, wir waren einmal freiheitliche!

Oder sogar:

Wir sind freiheitlich! Nur: Die FPÖ ist das nicht!

So wie dies vor einigen Jahren ja auch schon die FDP deklarierte!

Manche sich inzwischen sogar schon genieren, zu deklarieren, dass sie einmal freiheitlich waren!

Weil man, wenn man dies heute sagt, oft nur schief angeschaut wird!

Sofort angenommen wird, dass man rechtsextrem sein müsste!

Während diese Gruppen die FPÖ nicht mehr als freiheitlich erachten!

Weil man eben den Weg der Deutschnationalen wählte!

Wird man daher auch jetzt den Weg des Deutschnationalismus wählen?

Oder:

Bietet man in Zukunft wieder eine breite Basis?

Welche all denen die bereits gegangen sind,  auch wieder Heimat bieten könnte?

Werden all die Kritiker, die darauf verweisen, dass die FPÖ ihr Gesicht total veränderte, wie bisher über Bord geschmissen?

Als Opportunisten und Querulanten eingestuft?

Oder ist man bereit einmal über diejenigen nachzudenken, die die FPÖ verließen?

Fragt sich, warum sie dieses taten?

Wenn ja, dann handelt es sich bei der FPÖ in Zukunft eben irgendwann nur mehr um eine deutschnationale Partei!

Norbert Hofer muss entscheiden.

Sich die Frage stellen:

Mache ich eine Sammelbecken für das dritte Lager?

Oder verfolge ich weiter, den seit vielen Jahren zwar erfolgreichen, aber doch immer weiter einengenden Weg?

Wird die FPÖ also rein deutschnational?

Was meint Ihr?

Übrigens: Auch wenn ihr irgendeine EDV-Fachkraft hingesetzt habt, die einen jeden offenen Brief an Euch sofortigst an Facebook melden soll, ändert das in Wahrheit an der derzeitigen Situation der FPÖ letztlich nichts!

Würgt dies maximal eine jede sachliche Diskussion nur einfach ab!

Es ist nur die Frage, ob das der FPÖ tatsächlich nützt?

Denn: Es ist nur eine Frage der Zeit bis das dem Wähler und der Wählerin auch bewusst wird!

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE

.) Obmann der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE (Einer Plattform aus Obdachlose in der Politik (ODP), Christlich Liberale Plattform (CLP), Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) und VOLG - Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner) .) Reichsritter des Ordo Templi Liberalis .) Herausgeber des Liberalen Bote .) Autor von zahlreichen Büchern
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.