Warum Abraham lachte

fake-logoDa fiel Abraham auf sein Angesicht und lachte…
1. Mose 17,17

Abraham, der schon ein alter Opi war, hat einen Lachanfall gekriegt, als Gott ihm Nachkommen versprach. Ich hätte wahrscheinlich auch gelacht, denn eigentlich ist das gegen menschliche Natur und medizinisch gesehen gar nicht geht.

Aber Gott zeigte Ihm eben, dass Ihm auch alle Naturgesetze untertan sind und dass Ihm nicht unmöglich neues Leben im alten Leib zu erschaffen.

Eigentlich hätte Gott Abraham schon viel früher Kinder schenken können.

Warum hat Er gezögert?

Genau, weil es sonst nicht so übernatürlich wäre und Er hätte Gott bei der Sache nicht so dringend gebraucht.

Wenn ich mir mein Leben so anschaue, dann sehe ich viele „Lücken“, in denen ich „dies und jenes“ machen könnte, wenn…

Doch Gott weiß genau, wann und für was die Zeit ist.

Er schenkte mir Seine Verheißungen, aber auf ihre Erfüllung warte ich immer noch wie Abraham auf seinen Sohn gewartet hat.

Als mir prophezeit wurde, dass Gott mir ein Haus schenken möchte, wollte ich am liebsten auch lachen, denn ohne einen Cent in der Tasche könnte ich es eigentlich vergessen, ein Haus zu besitzen.

Aber Gott hat auch da einen Plan und weiß, wann und wie er zustande kommt.

Deswegen lache ich nicht mehr, wenn Gott mir etwas „großes“ verspricht, sondern behalte es glaubend in meinem Herzen und bedanke mich bei Ihm jedes Mal im Gebet, denn Er hat schon einige große Versprechen in meinem Leben erfüllt und wird auch alle andere erfüllen.

Auch wenn manche Gottes Verheißungen für Dich noch wie ein Witz anhören, nimm sie bitte ernst und glaube fest daran, dass Gott sie erfüllen wird.

Er kennt den besten Zeitpunkt dafür und weiß genau wie Er das tun soll.

Verlasse niemals die Erwartungshaltung und wache jeden Morgen mit der Dankbarkeit dafür auf, dass Gott Sein Wort garantiert erfüllen wird.

Gott segne Dich!

Schon die neue Folge meines Podcasts angehört?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.