Die Templer: EU? Sebastian Kurz hat fast Recht! (Satirische Betrachtung)

Ganz ehrlich, Freunde.

Erstaunlich wie nahe Bundeskanzler Sebastian Kurz doch mit der am heutigen Tag in der KRONE wiedergegeben Meinung an die Wahrheit heran kommt.

Die EU hat, so seine Meinung, viel zu viele Regeln. Es gehöre ausgemistet.

KRONE: Heftige Kanzler-Kritik-Kurz: „Bevormundung und Regelungswahn in Brüssel“

Stimmt. Das man von der EU der Gurke vorschreiben will, wie gekrümmt sie sein darf. Man dem Bäcker vorschreiben will, wie dunkel doch ein Brot werden darf. Und den Bulgaren vorschreiben will, dass sie nur noch türkische Tomaten handeln dürfen, so das meine Frau schon ganz erstaunt gemeint hat:

Gehören den die Türken neuerdings auch zur EU?

Das sind Regelwerke die in Brüssel aufgestellt werden!

Was allerdings die wenigsten Politiker und Politikerinnen ihren Ländern erklären, ist, dass es nicht die EU ist, die das Recht besitzt diese Regelwerke in den Ländern auch umzusetzen!

Ja, dass selbst EU Sanktionen gegen Russland zum Beispiel, nur Vorschläge der EU sein können.Weil:

Diese EU keine Verfassung besitzt! Kein Staat ist!

Sprich:

Das was man da als EU Armee vereinbart hat, ist eigentlich die Privatarmee eines Vereines!

Und so lange der Reformvertrag so bleibt wie er jetzt ist, wäre es auch kriminell dies anders zu sehen!

Daher der Vorschlag Sebastian Kurz auf Vertragsänderung!

Womit wir uns ein wenig mit dem Reformvertrag beschäftigen wollen.

Der Reformvertrag der EU wurde 2008 geschaffen, weil die Franzosen und die Niederländer in Volksabstimmungen zu einer EU Verfassung beide NJET gesagt hatten!

Solange also ein Einstimmigkeitsrecht in der EU besteht, eine EU Verfassung hierdurch unmöglich wurde!

Sich beide Völker weigerten, dass die EU ein Staat wird!

Und daher geniest die EU bis heute Vereinsstatus!

Nicht aber das Recht auf Gesetzgebung!

Und ein Gesetzesbeschluss der EU könnte eigentlich nur immer dann erfolgen, so der EU Reformvertrag, wenn alle 26, bisher 27 Mitgliedstaaten hierzu zustimmen würden.

Ja. Es besteht ein Einstimmigkeitsrecht!

Welches übrigens auch im EU Reformvertrag festgehalten wurde!

Genauso festgehalten wurde, wie das für länderinterne Angelegenheiten die Länderparlamente Letzt-Entscheidungträger  sind.

Die EU also gar kein Weisungsrecht besitzt!

Man daher eine jede Sanktion, dass tut übrigens momentan der Osten, ablehnen kann!

Ablehnt, in dem man auf den Reformvertrag verweist!

Und so hat, anders als die Sebastian Kurz es darstellt, auch nicht die EU zu viele Verordnungen erlassen, sondern unsere Politiker und Politikerinnen zu vielen Vorschlägen zugestimmt.

Zu wenig Interesse an Österreich gezeigt!

Weil man sich nicht fragt, welche Vorschläge sind für unser Land sinnvoll, sondern, meiner Meinung nach um möglichst wenig Arbeit zu haben, die Vorschläge der EU einfach durchwinkt.

Sich in Österreich fragt:

Warum man denn das Geld nicht auch ohne diese lästigen Sitzungen zum Hand heben erhalten könnte?

Man daher über 6 Augen Prinzip, Existenz von Bundespräsident und Bundesrat diskutiert!

Während dem man dem Volk lustig erklärt, dass man doch das tun müsse, was einem die EU vorschreibt.

Die einem de facto allerdings nichts vorschreibt!

Weil: Nun ja, sie nur ein Vorschlagsrecht besitzt!

Nirgendwo im EU Reformvertrag ist festgehalten, dass die EU Sanktionen erlassen darf!

Nirgendwo, dass die EU, ein Verein, eine Privatarmee betreiben darf!

Und nirgendwo, dass Vorschläge der EU bindend wären!

Für uns von den Templern, den Patriotische Christen Österreichs (TCÖ), der VOLG, der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner und den Obdachlosen in der Politik (ODP) könnte daher ja die Frage nach einem EU Austritt obsolet sein.

Wäre da nicht noch ein weiterer Punkt!

Das Menschen wie Bojko Borrisov oder aber Viktor Orban letztlich als die „Bösen“ gelten, weil sie den EU Reformvertrag umsetzen.

Also nach den EU Regeln leben!

Und wir uns fragen:

Ob nicht die Frage nach der Umsetzung des EU-Reformvertrages deutlich wesentlich wäre, als die Frage nach einem neuen Regelwerk?

Während man allerdings im Osten bereits, weil man die nicht gerechtfertigten Vorwürfe nicht länger ertragen will, an einem Osteuropäischen Kerneuropa, einer Ersatz-EU bastelt!

Denn: Was hilft das beste Regelwerk, wie der EU-Reformvertrag, wenn diejenigen, die ihn einhalten sollten, ja, auch sie Herr Sebastian Kurz, diese Regeln ganz einfach ignorieren?

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Pastor des Ordo templi liberalis .) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Initiator von Österreichische Alternative - Freiheitliche ausserhalb der FPÖ .) Herausgeber des Liberalen Bote
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.