Gott, der unsere Unsicherheit kennt

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der unsere Unsicherheit kennt und unsere Zweifel spürt, weil wir oft selbst nicht wissen, ob und wie sehr wir glauben, segne uns und öffne uns, damit wir ihm Raum in uns schaffen und erfahren, wie sehr der Glaube uns trägt.

Er mache uns bewusst, dass der Glaube keine Wissenschaft ist, den man durch studieren erfassen kann, sondern ein Gefühl der Geborgenheit im Wissen, vor einem logisch nicht lösbaren Geheimnis zu stehen.

Er lasse uns erkennen, dass uns der Glaube bewegen kann, wenn wir uns davon bewegen lassen; er uns auffängt, wenn wir uns fallen lassen, und er uns trägt, wenn wir uns von ihm tragen lassen.

Er lasse uns begreifen, dass wir immer Lernende im Glauben bleiben werden, bis wir vor letztlich ihm stehen und Gewissheit darüber erhalten, was uns bislang im Herzen gebrannt hat.

Er mache uns bereit, und ihm ganz zu öffnen, uns von ihm helfen zu lassen, zu uns zu finden und uns dabei selbst zu überschreiten, damit er unserem Unglauben das Geschenk des Glaubens entgegenhalten kann.

Er segne uns, mit dem Brot, das den Hunger nach ihm weckt und auch still; das alle verbindet und in ihm vereint, und das uns das Leben ohne Ende schenkt.

Er segne uns, mache uns zu Menschen, die durch die Taufe zu neuem Leben geboren sind, reinige uns von Schuld und Nachlässigkeiten, führe uns mit allen Christen in der Einheit des Glaubens zusammen, und erneuere in uns die Würde, seine Kinder zu sein.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, nähre unsere Hoffnung, mehre unser Vertrauen, und lasse uns in der Liebe wachsen, reifen und Frucht bringen, damit wir auch selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Donnerstag der dritten Osterwoche!

+Bischof Oliver Gehringer

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.