familysearch.org: Eine Antwort an die Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage (Mormonen)!

Wer mehr wissen will, kann auf das Bild klicken!

Hallo,

Hiermit möchte ich mich einmal herzlich bei der Gemeinschaft der Mormonen für die Mithilfe im Rahmen der familysearch.org bedanken.

Ich glaube ohne Euch käme ich in der Stammbaumforschung gar nicht weiter.

Ihr seid hierbei spitze!

Stammbaum Hans-Georg Peitl

Auch Eurem Vorschlag,ich sollte doch der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzen Tage beitreten, habe ich mir durch den Kopf gehen lassen.

Finde den Vorschlag gar nicht einmal so schlecht!

Insbesondere da der Zehnte ja auf Freiwilligkeit beruht!

Meine Frau dabei nicht wieder raunzt.

Ein altes Problem bei mir in der Familie:

Sie ist bulgarisch-orthodox. Und dort gibt es keinen Mitgliedsbeitrag. Die lösen die finanzielle Frage über den Verkauf von Büchern und Kerzen.

Daher versteht sie nicht, wenn ich für eine Kirche Geld ausgebe!

Was nicht heißt, man könne nicht darauf schauen, das eine oder andere Mal eine freiwillige Spende abzugeben.

So wie ich eben auch die Templer finanziere:

Lk 11,9
Und ich sage euch auch: Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.

Anmerkung: Wenn ich kann dann immer gerne!

Was eine Mitgliedschaft bei der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage betrifft, sollte allerdings den Mormonen klar sein, dass ich seit Jahren in der Evangelisation/Mission tätig bin.

Mit dem Liberalen Boten http://jachwe.com inzwischen 550.000 LeserInnen erreichen konnte.

Bücher wie:

.) Freispruch für Arius – Wie Juden, Christen und der Islam im Frieden leben könnten
.) Die Bergpredigt, auf DIch kommt es an
.) Wir Ur-Christen: Islam oder kein Islam – Das ist die Frage
.) Wenn unsere Ärzte Mammon dienen
.) Von Templern, Freimaurern und Illuminaten – Der Weg vom Heiligen Gral zur Christlich-Liberalen Mission
.) König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte
.) Evangelisation im Computerzeitalter
.) Kaisertum Österreich – Als republikanischer Gedanke
.) Das Haus Behaghel – Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madam Pompadour
.) Das patriiotische Manifest der Templer

geschrieben habe.

Und auch musikalisch aktiv gewesen bin:

Die 13er

Ich daher als Vollzeit Missionar diene!

Sich laut LinkIn auf meine Templer derzeit gut 4000 Pastoren und Pastorinnen auf der ganzen Welt berufen!

Jeden Tag diesbezüglich neue Anfragen mich erreichen!

Was, so wie ich das im Wikipedia gelesen habe, selbstverständlich kein Ausschließungsgrund wäre, der Bewegung der Mormonen beizutreten.

Ihr habt ja mehrere Bewegungen, die sich in einem einzigen Punkt sammeln:

Sie respektieren das Buch Mormon!

Welches ich mir gerade ein wenig bewusster zu Gemüte führe.

Eigentlich eigenartig, dass die Freikirchen zwar nichts gegen C.S.Lewis einzuwenden haben, aber das Buch Mormon eines Smith ablehnen!

Was die Aufnahme in die Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage betrifft, müsste Euch allerdings bewusst sein, dass ein Outreach Manager oder Pastor der Living Hands selbstverständlich bereits getauft ist.

Living Hands

In meinem Fall sogar um ganz sicher zu gehen mehrfach:

.) Einmal als Kind in einer evangelischen lutherischen Freikirchengemeinde in Frankfurt/Main.
.) Einmal evangelisch A.B. konfirmiert. Das war in der evangelischen A. und H.B. Gemeinde in Mödling bei Senior Klaus Heine.
.) Einmal als Erwachsener in einer Evangelikalen Gemeinde in Micheldorf im Kremstal, während meiner Bibelschulzeit auf Schloss Klaus.
.) Einmal gefirmt durch Weihbischof Franz Scharl, in der Zeit, in der Zeit als dieser noch im 4. Bezirk seine Gemeinde hatte.
.) Einmal mit dem Geist Gottes durch Simon Feuersänger von den Jesus Freaks in Siegen.

Ich schätze daher, dass ich für mein Leben getauft genug bin.

Es also mehr darum gehen dürfte, die Gemeinde, die ich leite, mit den Mormonen kurz zu schließen.

Womit ich noch zu dem kommen möchte, was ich mit den Templern selbst lehre.

Mein Bibelverständnis:

Es gibt einige Verse in der Bibel, die meiner Meinung nach eine Gesamtheit ergeben.

Da wäre einmal: Wer glaubt und getauft wird …

Mk 16,16
Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.

Wobei uns Jakobus klar wissen lässt, dass wenn einer keine Werke wirkt, dieser auch nicht glaubt …

Jak 2,26
Denn wie der Leib ohne Geist tot ist, so ist auch der Glaube ohne Werke tot.

Daher kann Jesus im Matthäus 7 so klar deklarieren:

An ihren Werken sollt ihr sie …

Mt 7,20
Darum, an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

Der Hauptauftrag des Christen ist ja …

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Also die Errichtung des Reiches Gottes mit dem höchsten Gebot:

Mt 22,34-40
Die Frage nach dem höchsten Gebot
34 Als aber die Pharisäer hörten, dass er den Sadduzäern das Maul gestopft hatte, versammelten sie sich. 35 Und einer von ihnen, ein Lehrer des Gesetzes, versuchte ihn und fragte: 36 Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? 37 Jesus aber sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt« (5. Mose 6,5). 38 Dies ist das höchste und erste Gebot. 39 Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3. Mose 19,18). 40 In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

Ein Gebot, dass alle Propheten und Gesetze erfüllt.

Das da in einem Vers zusammengefasst lautet:

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

So das ich davon ausgehe, dass Paulus mit seinem Hohelied der Liebe Recht behalten wird.

1.Korinther 13,1-13
1 Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte der Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle. 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts. 3 Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe und meinen Leib dahingäbe, mich zu rühmen, und hätte der Liebe nicht, so wäre mir’s nichts nütze. 4 Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf, 5 sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu, 6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit;7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles. 8 Die Liebe höret nimmer auf, wo doch das prophetische Reden aufhören wird und das Zungenreden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird. 9 Denn unser Wissen ist Stückwerk und unser prophetisches Reden ist Stückwerk. 10 Wenn aber kommen wird das Vollkommene, so wird das Stückwerk aufhören. 11 Als ich ein Kind war, da redete ich wie ein Kind und dachte wie ein Kind und war klug wie ein Kind; als ich aber ein Mann wurde, tat ich ab, was kindlich war. 12 Wir sehen jetzt durch einen Spiegel in einem dunklen Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin. 13 Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.

Sich nur der Kind Gottes nennen darf, der dieses Gebot respektiert.

Für den Frieden eintritt:

Mt.5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Und den Willen des Königs Jesu tut:

Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Hoffe, ich blitze mit dieser Anschauung nicht auch bei der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage ab und es wäre möglich die Kontakte der Templer und den Mormonen zu intensivieren.

So das man gemeinsam darauf schauen kann, dass die Worte Jesu:

Mk 9,1
Und er sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie sehen das Reich Gottes kommen mit Kraft.

Lk 11,20
Wenn ich aber durch den Finger Gottes die Dämonen austreibe, so ist ja das Reich Gottes zu euch gekommen.

war würden!

Und wäre Euch dankbar, wenn ihr weiter bei der Ahnenforschung mithelft!

DANKE!

Mit Gottes Segen

Pastor Hans-Georg Peitl
Behaghel von Flammerdinghe/Adlerskron/Hack
sowie: Jordan und de Bari

 

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.