Die Templer: Militär in Österreichs Ministerien und die „immerwährende“ Neutralität!

Eine christlich-liberale und monarchistische Partei wie wir Templer hat es momentan im Osten Europas nicht leicht, liebe Freunde. Ich sag es Euch!

Während wir nämlich von Bulgarien aus versuchen, das Osteuropäische Kerneuropa des Weltfriedensplans aufzubauen, hierzu die EU-Wahlen nutzen wollten,

vom Osten kommend, weil wir den Eindruck gewonnen haben, dass hierzu Österreich inzwischen viel zu Deutschland lastig geworden ist,

die Trennlinie des Weltfriedensplans zwischen dem Westen und dem Osteuropäischen Kerneuropa sollte ja zwischen diesen beiden Staaten verlaufen, weil diese beiden Staaten nach dem 1. Weltkrieg kein Recht mehr auf militärische Zusammenarbeit besitzen,

man sich aber derzeit von Österreich aus lieber in den Westen, Richtung USA anstatt in Richtung Osten Visegrad, das nicht nur beim 1. monarchistische Kongress der Pan Europa Anfang Februar, sondern auch von Seiten der Bundesregierung, orientiert,

Wikipedia: Visegrad

einer Pan Europa die derzeit mit einer Lobeshymne auf den Neo-Liberalismus aufhorchen lässt, während die Menschen in Österreich, erst Recht aber die Menschen im Osten in Wahrheit kaum ein Geld für Kapitalismus besitzen,

erfahre ich von Werner Bendl, unserem führenden Mitstreiter in Österreich, dass man neuerdings Bundesheer-Offiziere in ein jedes Ministerium setzen will.

Ja, Freunde! Österreich war einmal das Land der Donaumonarchien, nicht ein amerikanischer Außenposten.

Na ja! 

Und ich schaue in die Zeitung und finde dieses bestätigt:

Der Standard: Offiziere in Ministerien verfassungsrechtlich „schwer bedenklich“

Was unser Werner natürlich, so die aktuelle SPÖ Linie, einem absoluten Rechtsrutsch oder sogar Rechtsputsch in Österreich zuordnet!

Ich aber wiederum mit einer Beobachtung vor 2 Tagen in Verbindung bringe!

Als man hier in Haskovo 300 Soldaten auf die EU Flagge einschwor!

300 Soldaten, die man nunmehr nach Afghanistan entsendet!

Eine Veranstaltung, mit dem bulgarischen Verteidigungsminister Krassimir Karratschano,

Bei der mir als geübter Beobachter eben die Beflaggung auffiel!

Ich mir nur dachte:

Interessant! Und wo ist die NATO Flagge?

Denn: Gehisst sah ich eigentlich nur  9 bulgarische und 1 EU Flagge!

Was für mich bedeutet:

Die Operation geht nicht von der NATO, sondern von der EU aus!

Womit mir natürlich PESCO in den Kopf kommt!

Wikipedia: PESCO

Mich daher frage, ob ich dieses Ereignis mit dem Offizieren in den österreichischen Ministerien vielleicht in Einklang mit den hiesigen Ereignissen bringen kann? 

Und mich weiter frage:

Wie weit also auch österreichische Kontingente für die EU stellen wird? 

Die Presse: EU-Verteidigungspakt beschlossen. Kurz „Kein Rütteln an der Neutralität“

Insbesondere, da ja unser Bundeskanzler Sebastian Kurz gleichzeitig noch eine Änderung des EU-Vertrag fordert!

Die Presse: Kurz will einen neuen EU-Vertrag

Bundesminister Kickl in zwei Wochen den Ernstfall „proben“ will!

KURIER: Kickl plant hochkarätige Katastrophenübung für die Regierung

Denn immerhin hat PESCO das Recht, österreichische Soldaten zu Kampftruppen zu verpflichten:

Die Presse: EU-Verteidigungspakt beschlossen: „Kein Rütteln an der Neutralität“

Wie weit also das durch das  NATO –  und nunmehr PESCO-Abkommen von der Neutralität sowieso schon sehr ausgehöhlte „immerwährend neutrale“ Österreich überhaupt noch als NEUTRAL zu bezeichnen ist?

Wikipedia: Neutralität Österreichs

Was meint Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE

.) Obmann der ÖSTERREICHISCHEN ALTERNATIVE (Einer Plattform aus Obdachlose in der Politik (ODP), Christlich Liberale Plattform (CLP), Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) und VOLG - Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner) .) Reichsritter des Ordo Templi Liberalis .) Herausgeber des Liberalen Bote .) Autor von zahlreichen Büchern
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.