Bruno Kreisky: Lernt aus der Geschichte!

Eigentlich finde ich es durchaus sinnvoll, liebe Freunde, dass man nunmehr in Österreich allgemein die Schulklassen verpflichten möchte nach Mauthausen zur Exkursion zu fahren!

Geschehenes zu betrachten! Und aus den Worten Bruno Kreisky „Lernen Sie Geschichte“ zu profitieren!

Weil es unheimlich erschreckend ist, wenn man aus der Zeitung „Die Zeit“ über eine CNN Studie erfährt, die aufzeigt:

Die Menschen haben den Holocaust inzwischen beinahe vergessen!

Die Zeit: Viele junge Deutsche wissen nichts oder wenig über den Holocaust

Namhafte Zeitungen wie die Zeitung „Die Zeit“ davor warnen, dass man die grauslichen Ereignisse des 2. Weltkrieges heute verdrängt.

Sich die Anzahl der Holocaust Leugner wieder vermehrt hat!

Die Gerichtsurteile im Bereich Wiederbetätigung steigen!

Obwohl es mit Claus Schenk Graf von Stauffenberg und Oskar Schindler etliche NS-Führungsoffiziere gegeben hat, die gerade wegen des Holocaust gegen die eigene Mannschaft „ins Feld zogen“.

In den internen Widerstand gingen!

Das zeigen Filme, wie der im Jahr 2007 entstandene Film „Operation Walküre“.

Wikipedia: Operation Wallküre

Oder: Schindlers Liste.

Wikipedia: Oskar Schindler

Bei denen man sich berechtigt sagt:

So etwas darf nie wieder geschehen!

Und man sich berechtigt fragt:

Ob Oskar Schindler wirklich ohne Hintermänner tätig gewesen sein kann?

Ich glaube daher bis heute, dass es einen internen Widerstand gegeben hat!

Denn das selbst Persönlichkeiten wie Otto von Habsburg auf dem Steckbrief des 3. Reiches zu finden waren, während Schindler oder Stauffenberg beinahe ungestört agieren oder vorbereiten konnten, ist bemerkenswert!

Die Presse: Otto von Adolf Hitler steckbrieflich gesucht

Ich glaube daher, dass es Menschen gegeben hat, die damals Bescheid wussten. Versuchten dagegen vorzugehen.

Gläubige Christen, die das Gebot der Nächstenliebe lebten, so wie Dietrich Bonhoeffer, ihr leben für den Nächsten riskierten. Und so wie er selbst oder auch die „Weisse Rose“, die Familie Scholl, zum Teil auch verloren.

Warnungen der Geschichte! Die heute vergessen werden!

Während dem in die Politik schon wieder Gleichgültigkeit, bis, schaut man genau in das Facebook, Hass gegen Religionen, einkehrt!

Ich gerade aus der Zeitung Österreich entnahm, dass es schon wieder E-Mailer gibt, die Moderatoren wie Armin Wolf mit dem KZ  bedrohen!

Österreich: Hass-Botschaft gegen Armin Wolf

Ich diese Meldung in Bulgarien entnehmen konnte!

So das ich mir denke, dass diese Botschaft schon wieder um die Welt geht!

Während man im Facebook dennoch weiter ganz offen zum Hass gegen „Andersgläubige“ und „Gläubige“ aufruft!

Und man sich fragt, ob dies der selbe Hass ist, der die Zeit vor 1933 prägte?

Und dann bis zur Kathastrophe in der Zeit von 1938 bis 1945 führte!

Man sich fragt, ob vielleicht damals alles ähnlich begonnen hat?

Die Kopftücher stören die „Allgemeinheit“?

Also müssen sie weg.

Die Kreuze in den Schulklassen stören die „Allgemeinheit“?

Also gehören auch diese weg.

Und der CNN warnt vor Antisemitismus?

Sind sie mir nicht böse, aber:

Der Antisemitismus, der gehört ganz bestimmt weg!

So das durch „kleine Maßnahmen“ letztendlich schon wieder richtige Feindbilder schaffen!

Der linke Flügel dem rechten Flügel den Kontakt zur Terrororganisation „Identitären Bewegung“ vorwirft.

Während der rechte Flügel auf die Kontakte des linken Flügels zur, von der EU deklarierten, Terrororganisation  „PKK“ verweist.

Oder so ähnlich! Bis man eben wieder aufeinander los geht!

Man einen angeblichen „Friedensstifter“ sucht. So wie 1933.

Heute ist die Situation also ähnlich!

Wiederum werden religiöse Gruppen als Feindbilder aufgebaut!

Wiederum die Töne in der Demokratie härter!

Wiederum die Gesetze der Menschlichkeit, die Menschenrechte, ignoriert!

Wiederum nicht überlegt, dass man bei all den „Verurteilungen“, eigentlich nicht nur von politischen Einstellungen und religiösen Strömungen, sondern, vor Allem, von Menschen spricht!

Für die selbstverständlich die Menschenrechte genauso gelten, wie für Dich oder mich!

Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)
Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Und bei Demonstrationen da werden schon wieder Gewalttaten von beiden bekannt!

Bis man sich indirekt am 1. Mai sogar vorwarf, dass beide Seiten mit Terroristen  kooperieren!

Und das ist ein Grund warum ich mir denke:

Man hat nicht nur den Antisemitismus, man hat vor Allem auch die Worte eines Bruno Kreiskys vergessen!

Lernen Sie aus der Geschichte!

Die Worte Jesu vergessen:

Mt. 5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heißen.

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Die Menschlichkeit vergessen!

So das ich mir langsam denke:

Hoffentlich braucht man nie wieder eine Waffenstillstandskommission! 

Wikipedia: Waffenstillstand der Villa Giusti

Was meint Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.