Die Templer: Von Monarchie und Menschenrechten!

Ganz ehrlich, Freunde. Eigentlich bin ich immer wieder darüber überrascht, wie leicht sich doch Menschen etwas einreden lassen.

Eine Monarchie ist also ein Staat, in dem keine Menschenrechte gelten? Es keine Demokratie und keine Wahlen gibt? Und: Ein König oder Kaiser alleine regiert? So hat mir es zumindest erst gestern wieder jemand versucht am Facebook zu erklären. Als Einer meine alten Artikel über das Kaisertum las und meinte:

Franz Josef I hätte absolut regiert!

Also, beinahe so wie die heutige Regierung, die das österreichische Volk für eine bindende Direkte Demokratie für zu blöd erachtet.

Und weil dies unsere Bundesregierung tut, deswegen gibt es auch keine Verfassung? 

Sorry, Unsinn. Österreich hat eine Verfassung. Sogar eine demokratische. Auch wenn sich die Politiker und Politikerinnen derzeit nicht daran halten.

So wie eben auch Franz Josef I.

Daher aber zu behaupten, Österreich hätte keine, wäre mutig!

Mein Facebook Gesprächspartner war dann ziemlich erstaunt, als ich ihm eben offen zu gab, dass ich dies genauso sehe.

Das zwar Kaiser Franz Josef I. die Dezemberverfassung die das allgemeine Wahlrecht, die bindende Direkte Demokratie, das Pressezensurverbot, freie Versammlungsrecht u.v.m. enthält am 21.12.1867 sanktioniert hätte, ich das Geschriebene für demokratischer erachte, als das Verhalten der heutigen Bundesregierung, sich aber wie unsere Politiker und Politikerinnen an die deutschösterreichische Kelsen-Verfassung nie daran hielt.

Oder entdecken sie in der heutigen Gesellschaft tatsächlich noch Artikel 1?

Artikel 1
Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volke aus.

Den letzten den ich kenne der sich noch an die Verfassung hielt, dass war Bruno Kreisky.

Die Presse: Der allerletzte Monarch hiess Bruni Kreisky

Ja, Artikel 1 der deutschösterreichischen Verfassung. Nicht der österreichischen.

Behauptet zumindest im Gesetz vom 21.10.1919 die damalige Bundesregierung.

Wikipedia: Staatsvertrag von Saint-Germain-Laye

Und die Meinung hat man, so das RIS des Bundeskanzleramtes offensichtlich bis 1999 nicht verändert.

Den schaut man in das RIS so steht auch heute noch: Deutschösterreich.

Staatsgründungsgesetz im Bundeskanzleramt 1999

Artikel 1
DEUTSCHÖSTERREICH in seiner durch den Staatsvertrag von St. Germain bestimmten Abgrenzung ist eine demokratische Republik unter dem Namen „Republik Österrreich“.

So weit  das Staatsgründungsgesetzes.

Ein Staatsgründungsgesetz, welches sich auf den Staatsvertrag von St. Germain bezieht.

Ein Staatsvertrag, der mit vom 10.9.1919 stammt und am 16.7.1920 in das RIS aufgenommen wurde:

Staatsvertrag von St. Germain – Laye

Einen Staatsvertrag, den ich, weil er ein diplomatisches Meisterwerk ist, zu gerne einmal im Original lesen würde. Ja den Stand vom 21.10.1919. Den Stand vom Tag des Staatsgründungsgesetzes.

Weil eben der Vertrag von St. Germain erst am 16.7.1920 in Erscheinung tritt.

Ein Staatsvertrag, der überhaupt ein Meisterwerk der Diplomatie verkörpert.

Weil man, so das Wikipedia, Deutschösterreich ja in St. Germain untersagte.

Wikipedia: Deutschösterreich

Dem selben Staat also, den man untersagte, im selben Augenblick einen Staatsvertrag gewährt hat.

Und so ein Meisterwerk würde ich mir zu gerne einmal genauer anschauen.

Denn: Davon kann man nur lernen!

Wie gesagt:

Ein echtes Meisterwerk der Diplomatie!

Aber zurück zum Thema Monarchie.

Eine Monarchie kennt, so mein Gesprächspartner von gestern,  also keine Demokratie und keine Menschenrechte!

Und genau da beginne ich ein wenig zu staunen!

Weil ich eigentlich bisher die Meinung vertrat, dass Großbritannien mit Queen Elizabeth II doch zweifelsfrei eine Monarchie ist!

Eine Monarchie, die derzeit an einer bindenden Direkten Demokratie Entscheidung nagt.

Dem BREXIT!

Bei dem man in Großbritannien unter keinen Umständen bereit ist, den Volkswillen zu verletzen! Ja, in einer Monarchie.

Wenn das Volk gesagt hat „Gr0ßbritannien tritt aus der EU aus“ dann ist diese Entscheidung bindend.

Anders als in Österreich.

Wo das Volk wohl wieder einmal zu blöd für eine Direkte Demokratie gewesen wäre.

Anders als früher. Zu Zeiten Bruno Kreiskys. Dem angeblich letzten Monarchen.

Genauso fix wie bei der Nichteröffnung des Atomkraftwerkes Zwentendorf!

Denn: Dort wo Monarchisten ihr Werk verrichten, dort gilt eben der Volkswille. Da gilt die bindende Direkte Demokratie.

Österreich. Na ja. Bruno Kreisky. Niederlande. Schweden.Großbritannien.

Ja, irgendwie habe ich inzwischen den Eindruck gewonnen, eine echte Republik, also Volksherrschaft, gibt es in Europa eigentlich überhaupt nur dann, wenn es Monarchien sind!

Oder seht Ihr das anders?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.