Die Templer: Reich Gottes – Nicht von dieser Welt? Noch nicht!

Ganz ehrlich, liebe Freunde.

Nichts kann mich saurer machen, als die Aussage von so manchem Bruder, mancher Schwester die mich darauf hinweist will dass unser politische Engagement doch nicht biblisch wäre. Weil ich mir denke: Schaun wir mal in die Bibel!

Da kommt man mir mit der Aussage, Jesus hätte doch behauptet, sein Reich wäre nicht von dieser Welt!

Joh 18,36
Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden darum kämpfen, dass ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von hier.

Und wir sollten nicht darum kämpfen!

Epheser 6,10-20
Die geistliche Waffenrüstung
10 Zuletzt: Seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. 11 Zieht an die Waffenrüstung Gottes, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels. 12 Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, mit den Herren der Welt, die über diese Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. 13 Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt. 14 So steht nun fest, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit 15 und beschuht an den Füßen, bereit für das Evangelium des Friedens. 16 Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen, 17 und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes. 18 Betet allezeit mit allem Bitten und Flehen im Geist und wacht dazu mit aller Beharrlichkeit und Flehen für alle Heiligen 19 und für mich, dass mir das Wort gegeben werde, wenn ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums zu verkündigen, 20 dessen Bote ich bin in Ketten, dass ich mit Freimut davon rede, wie ich es muss.

Jesus wäre daher kein König!

Und: Was den Templern denn überhaupt einfiele, Politik und Glauben zu mischen!

Und das erklären uns nicht die Gegner Jesus:

Mt 12,30
Wer nicht mit mir ist, der ist gegen mich; und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut.

sondern angebliche Jünger.

Wisst Ihr was, Freunde. Ich höre mir Eure Worte ja gerne an.

1Thess 5,21
Prüft aber alles und das Gute behaltet.

Denke dann drüber nach. Und denke mir:

Satansbrut

Denke mir. Stimmt, das Reich Gottes wird wohl niemals entstehen, wenn wir nicht endlich beginnen, Gottes Willen zu tun!

Unseren Auftrag, den Auftrag aller Christen, zu erfüllen.

Und der lautet nun einmal:

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Beginnen ein Reich Gottes zu errichten, dass mit Jesus angefangen hat:

Mt 12,28
Wenn ich aber die Dämonen durch den Geist Gottes austreibe, so ist ja das Reich Gottes zu euch gekommen.

Denn das Jesus Dämonen ausgetrieben hat, dass wissen wir aus der Bibel.

Mt 9,33
Da der Dämon ausgetrieben war, redete der Stumme. Und das Volk verwunderte sich und sprach: So etwas ist noch nie in Israel gesehen worden.

War also zur Zeit Jesus schon nicht Zukunft, sondern Gegenwart!

Und das er wollte, dass der Wille Gottes in dieser Welt geschieht:

Mt 6,10
Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.

das beten wir, ohne hierbei jemals aktiv zu werden, Sonntag für Sonntag in den Kirchen!

Wie dieses Reich Gottes entstehen soll, dass hat uns Jesus auch gelehrt:

Mk 4,26
Und er sprach: Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch Samen aufs Land wirft

Das er erwartet, dass wir Menschen den Samen auf das Land werfen.

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Um es zu wiederholen: Nach dem Reich Gottes trachten!

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Ein Reich, dass übrigens nur ein einziges Gesetz kennt. Ein Gesetz aus dem alle anderen Gesetze und prophetischen Worte entstehn:

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

In welchem man wie selbstverständlich auf den Geringsten schaut:

Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Und das ist der Grund, warum ich auf die heute Regierung, ja die türkis-blaue Bundesregierung einschlage, wie Jesus auf die Wechsler im Tempel.

Joh 2,15
Und er machte eine Geißel aus Stricken und trieb sie alle zum Tempel hinaus samt den Schafen und Rindern und schüttete den Wechslern das Geld aus und stieß die Tische um

Aber auch auf die Politik an sich. Denn: Sie haben die Politik zum Mammon Dienst gemacht!

Mt 6,24
Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

Die Welt von der Nächstenliebe getrennt:

1Kor 13,2
Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.

Bereiten die Welt nicht auf den König vor.

Joh 18,37
Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es: Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.

Und wollen das Kommen des Reiches Gottes wenn möglich immer weiter verschieben.

Mt 21,43
Darum sage ich euch: Das Reich Gottes wird von euch genommen und einem Volk gegeben werden, das seine Früchte bringt

Lehren keine bindende Direkte Demokratie.

Offb 20,6
Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

Nichts von christlicher Monarchie.

Offb 17,14
Die werden gegen das Lamm kämpfen, und das Lamm wird sie überwinden, denn es ist der Herr aller Herren und der König aller Könige, und die mit ihm sind, sind die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.

Sondern erklären uns, dass das Reich Gottes nicht von dieser Welt wäre.

Und wenn es nach ihnen ginge, so könnte das wohl auch so bleiben!

Weil man eben nicht bereit ist, Werke zu tun,

Jak 2,26
Denn wie der Leib ohne Geist tot ist, so ist auch der Glaube ohne Werke tot.

Früchte zu bringen.

Mt 7,20
Darum, an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

Ja, Jesus, wenn es gehen würde, jetzt nach Ostern, zumindest für uns Protestanten, mit der bulgarischen Orthodoxie freue ich mich ja heute noch auf Sonntag. Da geht Judas heute erst hin und übergibt Jesus.

1Kor 11,25
Desgleichen nahm er auch den Kelch nach dem Mahl und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut; das tut, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis.

Noch einmal auf das Kreuz zu hängen.

Apg 2,32
Diesen Jesus hat Gott auferweckt; des sind wir alle Zeugen.

In dem sie uns erklären:

Joh 18,36
Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden darum kämpfen, dass ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von hier.

Stimmt! Noch nicht! Versteht Ihr mich?

Amen!

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Obmann von Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Outreach Manager der Living Hands .) Leiter des Missionswerks: Die Templer - Jesus Freaks für Erwachsene .) Herausgeber des Liberalen Boten "Voice4Jesus" .) Autor der Bücher "Von Templern, Freimaurern und Illuminaten", "König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte", "Evangelisation im Computerzeitalter", "Kaisertum Österreich-als republikanischer Gedanke", "Das Haus Behaghel - Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pomapadoure" und "Das patriotische Manifest der Templer"
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.